Bergische Kokosmakronen

Bergische Kokosmakronen Heimathäppchen – Rezepte aus NRW 03.09.2017 01:06 Min. Verfügbar bis 14.12.2020 WDR

Bergische Kokosmakronen

Wir verraten euch ein 60 Jahre altes Familienrezept von Rita Ottersbach aus Schönenberg. Es eignet sich perfekt um die übriggebliebenen Eiweißreste vom Spritzgebäckteig zu verarbeiten und schmeckt absolut weltklasse.

Aus den Zutaten bekommt ihr ca. 40 Kokosmakronen.

Zutaten:

  • 4 Eiweiß (beispielsweise vom Spritzgebäck übriggeblieben)
  • 200 g feiner Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 2 Tropfen Bittermandelöl
  • 200 g Kokosflocken
  • etwa 40 runde Backoblaten (ø 50 mm)
  • optional: 50 g Zartbitterkuvertüre
  • ½ TL Kokosfett

Besondere Utensilien:

  • Handrührgerät

Zubereitung:

  • Backofen auf 160 °C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  • Eiweiße in eine fettfreie Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts steif schlagen. Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis eine glänzende Baisermasse entsteht.
  • Zimt und Bittermandelöl unterrühren. Kokosflocken vorsichtig mit einem Spatel unterheben.
  • Backoblaten mit etwas Abstand auf die Bleche verteilen. Mit Hilfe von zwei Teelöffeln jeweils etwa einen gehäuften Teelöffel Kokosmasse auf die Backoblaten geben.
  • Im vorgeheizten Ofen bei 120 °C die Bleche nacheinander backen, bis die Kokosmakronen zart golden werden, ca. 25 Minuten. Sie dürfen nicht bräunen!
  • Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Für Makronen mit Schokoladenverzierung die Zartbitterkuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Das Kokosfett unterrühren, bis es komplett geschmolzen ist.
  • Mit einem Löffel feine Schokofäden über die Kokosmakronen träufeln und fest werden lassen.
  • Die abgekühlten Kokosmakronen halten sich in einer gut schließenden Blechdose etwa vier Wochen.

Noch mehr Rezepte und Inspirationen zum Nachkochen

Stand: 15.12.2018, 16:00