Apfelrosentarte

Apfelrosentarte

Von Tamara Zimbelmann

Portionen: 1 Tarte von 30 cm 
Vorbereitung:  1 h
Zubereitung: 45 min
Zeit gesamt: 1 h 45 min
Schwierigkeitsgrad: mittel 

Bloggerin Tamara Zimbelmann von „Caketime by Tamaris“ hat es gerne hübsch – und deshalb ist ihr Rezept, was sie uns mitgebracht hat, auch super schön. Sie zaubert einen essbaren Blumenstrauß: Buttriger Mürbeteig, cremiger Vanillepudding und zarte Apfelrosen.  

Das Rezept als PDF zum Download:

Das Bild zeigt die Bloggerin Tamara Zimbelmann.

Tamara Zimbelmann von Caketime by Tamaris aus Löhne.

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 200 g Mehl Type 405 + mehr zum Ausrollen
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei 
  • 120 g kalte Butter + etwas weiche Butter für die Form

Für die Apfelrosen:

  • 4 bis 5 rote Äpfel
  • 400 ml Wasser 
  • 150 g Zucker
  • 1 Zitrone 

Zutaten für den Vanillepudding:

  • 500 ml Milch
  • 40 g Speisestärke 
  • 3 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Vanilleextrakt

Außerdem:

  • 1 Eigelb
  • etwas Milch
  • Puderzucker zum Bestäuben

Besondere Utensilien:

  • Feine Küchenreibe
  • Tarteform von 30 cm
  • Optional: Backbohnen
  • Optional: kleiner Blattausstecher
  • Backpinsel

Zubereitung:

  • Für den Mürbeteig Mehl, Zucker und Salz mischen, auf die saubere Arbeitsfläche häufen und in die Mitte eine Mulde drücken.
  • Das Ei hineinschlagen.
  • Die Butter in Flöckchen portionieren und auf dem Rand der Mulde verteilen.
  • Alle Zutaten mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten – er soll durch die Körperwärme nicht warm werden –, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln.
  • Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 175 °C vorheizen und die Tarteform dünn mit etwas weicher Butter fetten. 
  • Den gekühlten Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen, etwa 36 Zentimeter, und die gebutterte Form damit auskleiden.
  • Überstehenden Teig entfernen und beiseitelegen. 
  • Den Boden des Teigs gleichmäßig mit einer Gabel einstechen und mit Backpapier belegen.
  • Form mit Backbohnen, Hülsenfrüchten oder Reis füllen – so bildet er keine Blasen und bäckt gleichmäßiger.
  • Teig im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene 15 Minuten blindbacken – so nennt man das Vorbacken ohne Füllung.
  • In der Zwischenzeit für die Apfelrosen die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Apfelviertel längs in feine Scheiben von etwa zwei Millimetern Dicke schneiden – je dünner die Scheiben geschnitten sind, desto leichter lassen sie sich später eindrehen.
  • Wasser, Zucker und den Saft einer Zitronen aufkochen und vom Herd nehmen.
  • Apfelscheiben hinzufügen und beiseitestellen. 
  • Tarteform aus dem Ofen nehmen, dabei den Backofen in Betrieb lassen.
  • Backpapier und Backbohnen entfernen und kurz beiseitestellen. 
  • Für den Vanillepudding 100 ml Milch mit der Speisestärke und den Eigelben gut verrühren.
  • Restliche Milch, Zucker und Vanilleextrakt in einem ausreichend großen Topf aufkochen.
  • Vom Herd ziehen und die Stärkemischung mit einem Schneebesen in die Milch rühren.
  • Topf zurück auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren nochmals aufkochen und kochen lassen, bis der Pudding andickt, etwa eine Minute.
  • Vanillepudding warm in die Tarteform füllen und glattstreichen.
  • Um die Apfelrosen zu formen eine der kleineren Apfelscheiben eng zusammenrollen und größere Scheiben bis zur gewünschten Größe der Rose drumherum wickeln. Tipp: Es sieht am schönsten aus, wenn die Apfelrosen verschieden groß sind.  
  • Die Rosen auf den Vanillepudding setzen, bis die Form gefüllt ist.
  • Die Teigabschnitte nochmals kurz verkneten, ausrollen und kleine Blätter ausstechen oder ausschneiden.
  • Auf dem Rand der Apfelrosentarte verteilen.
  • Eigelb und Milch verschlagen und die Blätter sowie den freiliegenden Rand damit bestreichen. 
  • Apfelrosentarte zurück in den Ofen stellen und weitere 30 Minuten backen.
  • Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchenrost vollständig abkühlen lassen. 
  • Aus der Form nehmen, auf eine Kuchenplatte legen, nach Belieben mit Puderzucker bestäuben und servieren – Mahlzeit! 

Weitere leckere Heimathäppchen-Apfel-Rezepte:

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 11.10.2019, 08:00