Caesar Salad mit Hühnerbrust

Kochen mit Martina und Moritz 20.08.2022 21:15 Min. UT DGS Verfügbar bis 20.08.2023 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer


Download Podcast

Caesar Salad mit Hühnerbrust

Stand: 20.08.2022, 17:45 Uhr

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Er gilt als der beliebteste Hauptgericht-Salat in Deutschlands Küchen – wird meist jedoch mit viel Mayonnaise angemacht. Martina und Moritz bereiten ihn schlanker, aber gewiss nicht schlechter zu. Und den beiden schmeckt er so besser.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Salatherzen (siehe Tipp)
  • 2 ausgelöste Hühnerbrüste
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Thymianzweig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Scheiben Brot (Ciabatta)
  • 4-6 kleine Tomaten
  • 1 Handvoll Rucola
  • Salatblätter zum Anrichten

Marinade:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Estragonessig
  • 2 EL Zitronensaft
  • etwas Zitronenschale
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Magerquark
  • 2 EL Joghurt
  • 1 Spritzer Worcestershiresauce

Zubereitung:

  • Zunächst die Hühnerbrüste in einer Pfanne in sehr wenig Öl langsam saftig braten. Dabei den Thymianzweig ins Öl legen, das Fleisch auf beiden Seiten salzen und pfeffern. Sobald sie auf beiden Seiten schöne Farbe angenommen haben, in Backpapier wickeln und zum Nachziehen in den 70 Grad warmen Ofen stellen.
  • Das Weißbrot grob würfeln, im verbliebenen Bratfett in der Pfanne knusprig braten. Dabei immer wieder die Pfanne schütteln und schwenken, damit die Würfel rundum bräunen.
  • Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, eiskalt ablöschen und pellen. Anschließend die Tomaten vierteln oder halbieren. Den Rucola verlesen und gründlich waschen. Auch die übrigen Salatblätter zum Anrichten waschen und gut abtropfen.
  • In eine Schüssel oder einen Mixbecher die Zutaten für die Marinade füllen: den zerdrückten Knoblauch, das Eigelb, Senf, Estragonessig, Zitronensaft, Zitronenschale, Salz, Pfeffer und Worcestershiresauce sowie den Bratenjus aus der Folienpackung.
  • Mit dem Mixstab pürieren oder mit einer Gabel rühren, bis alles cremig ist und sich miteinander verbunden hat. Quark und Joghurt am Ende mit einer Gabel untermischen (nicht mit dem Mixstab, die Sauce wird sonst zu flüssig).
  • Den Salat anrichten, am besten portionsweise in Schalen oder tiefen Tellern. Zuerst die Salatblätter als Bett verteilen, Rucola und Tomatenviertel dazwischen legen. Die Hühnerbrust, schräg in dünne Scheiben geschnitten, hübsch darauf setzen und ebenfalls die gerösteten Brotcroutons verteilen. Am Ende über alles die Marinade geben und fertig.

Beilage: Wer nicht allzu sehr auf seine Linie achten muss, darf vom Grana Padano oder Parmiggiano mit dem Sparschäler Flocken abhobeln und darüberstreuen. Auf alle Fälle noch mit Schnittlauchröllchen dekorieren.

Getränk: ein kühles Eiswasser mit frischem Basilikum oder Minze

Tipp: Diese kleinen, festen Salatherzen kommen in den letzten Jahren aus Spanien immer zu Zweien oder Dreien abgepackt, unter dem Namen Cogollos. Sie wurden als Sonderform des klassischen Romanasalats gezogen und sind immer beliebter geworden – offenbar zu Recht, denn die knackige Fleischigkeit der Blätter ist ein großer, kalorienarmer Genuss.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen