Laab Gai – Thaisalat mit gehackter Hähnchenbrust

Laab Gai: Thaisalat mit gehackter Hähnchenbrust

Kochen mit Martina und Moritz 17.08.2019 UT DGS Verfügbar bis 17.11.2019 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Laab Gai – Thaisalat mit gehackter Hähnchenbrust

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Die Rezepte als PDF zum Abspeichern und Ausdrucken

Im Prinzip lässt sich dieser Salat genauso herstellen wie der mit der Entenbrust. Hier jedoch die einfachere, schnellere Variante.

Zutaten für vier Personen:

  • 300 g ausgelöste Hähnchenbrust
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 TL Sesamöl
  • 2 Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer oder Galgant (auch beides zusammen)
  • 1 Stück Zitronengraskolben
  • 3-4 scharfe Chilis
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • je 1 Händchen voll Minze- und Basilikumblätter
  • 2 EL Fischsoße
  • 2 EL Limettensaft
  • Zucker
  • Salat- und Kräuterblätter
  • 3-4 getrocknete rote Chilis
  • 1 EL Reisgrieß

Zubereitung:

  • Das Fleisch mit einem Messer fein hacken. Mit der Stärke und dem Sesamöl durchkneten. Dann in einem Sieb in kochendes Salzwasser tauchen. Mit der Gabel auseinanderzupfen und zwei Minuten ziehen lassen. Herausheben und abtropfen lassen.
  • Alle übrigen Zutaten auf einem Arbeitsbrett fein hacken, schließlich in einer Schüssel mit dem Fleisch mischen. Dabei mit Fischsoße, Limettensaft und Zucker würzen.
  • Auf einem Bett von Salatblättern anrichten und mit frischen Kräutern garnieren.
  • Die getrockneten Chilis in grobe Stücke schneiden, Kerne entfernen. In wenig Öl kurz braten, bis sie duften, und über den Salat streuen. Zum Schluss noch Reisgrieß darüberstreuen.
  • Dazu reicht man den gleichen Soßen-Dip wie beim Laab Ped, nur passen zum Huhn besser Minze- statt Korianderblätter.

Beilage: Einen Teller mit frischen Blättern und rohem Gemüse reichen, außerdem Reis.

Thailändischer Duftreis

Zutaten für vier bis sechs Personen:

  • 2 Tassen Reis
  • 3 Tassen Wasser
  • nur wenige Krümel Salz

Zubereitung:

  • Alles in den Reiskocher füllen und einschalten. Nach 20 Minuten ist der Reis fertig. Und er bleibt im Kocher noch stundenlang warm.
  • Wer keinen Reiskocher hat, gibt Reis und Wasser in einen möglichst schweren Topf aus Gusseisen, lässt alles aufkochen und dann auf kleinster Stufe zugedeckt langsam eine halbe Stunde ausquellen. Erst dann den Deckel lüften und den Reis mit einer Gabel auflockern.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen

Stand: 17.08.2019, 17:45