Spinatspätzle

Spinatspätzle

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhöfer

Sie sind leuchtend grün und sehen zum dunklen Schmorbraten mit den roten Granatapfelperlen einfach umwerfend aus.

Zutaten für sechs bis acht Personen:

  • 300 g blanchierter Blattspinat (tiefgekühlter Spinat geht auch wunderbar)
  • 4 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 350 g Mehl
  • ca. 200 ml Milch

Zubereitung:

  • Den Spinat grob zerschneiden und in einen großen Mixbecher oder eine Schüssel füllen, Eier, Milch, Salz, Pfeffer und reichlich Muskat zufügen. So lange mixen, bis alles glatt ist und leuchtend grün.
  • Das Mehl unterrühren und so viel Milch zufügen, bis ein dickflüssiger Spätzleteig entstanden ist. Mit einem Holzlöffel kräftig schlagen, bis er Blasen wirft.
  • Durch einen Spätzle-Drücker oder vom Brett ins kochende, gut gesalzene Wasser geben. Sobald die grünen Spätzle oben schwimmen, sind sie gar. Mit einer Schaumkelle herausheben und in heißem Wasser abspülen – eine große Schüssel davon rechtzeitig bereitstellen. Dann gut abtropfen lassen.

Tipp: Sollten die Spätzle länger stehen, dann vor dem Servieren im Dampf (Dampfgarer) erwärmen oder in einer Pfanne mit etwas Butter schwenken.

Anrichten: Spätzle auf die Tellermitte; obenauf drei, vier dünne Bratenscheiben, mit Sauce beklecksen, einen Kreis von Saucenklecksen drum herum; auf jeden Teller einige Granatapfelperlen verteilen – das gibt Frische und Fruchtigkeit. Dann sofort zu Tisch damit.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 21.12.2018, 12:00