Service Essen und Trinken – Ungarisches Paprikagemüse

Ungarisches Paprikagemüse Lecso mit Eiergraupen Tarhonya auf einem Teller

Service Essen und Trinken – Ungarisches Paprikagemüse

Die ungarische Küche wird oft mit Paprika in Verbindug gemacht. Die vitaminreiche Frucht beeinflusst tatsächlich zahllose Gerichte. Besonders beliebt ist Lecso (Letscho), ein Eintopf, der vor allem aus Paprika, Zwiebeln und Tomaten besteht.

Ein traditionelles Lecso wird ohne Auberginen gekocht, sie können also einfach weggelassen werden, passen jedoch sehr gut zu diesem Gericht. Es gibt viele Zubereitungsarten des Klassikers, oft wird neben der Wurst auch noch mit Speckwürfeln gearbeitet, es gibt aber auch Varianten ganz ohne Fleisch. Die Grundlage sind immer Zwiebeln, gelber Spitzpaprika, Tomaten und ein gutes, leuchtend rotes Paprikapulver.

Ungarisches Paprikagemüse Lecso mit Eiergraupen Tarhonya

Zutaten für 4 Personen

1 Aubergine, in mundgerechte Würfel geteilt
1 Kilo wachsgelber Spitzpaprika
500 g reife Tomaten, gewürfelt oder
zwei Dosen geschälte Tomaten zu je 400 g
2 mittelgroße Zwiebeln
2 scharfe Würstchen ungarischer Art (Kolbasz), in Stücke geschnitten
1 El Schmalz ( bei Bedarf)
3 – 4 El Öl zum Braten
Salz
1 El Tomatenmark
1 – 2 TL mildes Paprikapulver/Rosenpaprika
1 Messerspitze scharfes Paprikapulver/Chili
1 Chilischote (bei Bedarf)

Für die Nudeln

einen Becher 200 – 250 ml mit den Nudeln füllen
2 El Öl
1 TL Salz
400 – 500 ml Wasser

Zubereitung Lecso

Barbara Madzarevic steht in ihrer Küche und bereitet Lecso mit Tarhonya zu

Die Auberginenwürfel sollen Wasser verlieren, bevor sie zu den anderen Zutaten in den Topf kommen, deshalb werden sie gesalzen und müssen eine Weile lagern, bis das Salz ihnen Wasser entzogen hat. Vor der Verwendung wird das Salz abgespült.

Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in heißem Öl und Schmalz unter Wenden anbraten, bis sie glasig werden. Die Wurststücke dazugeben und vermengen. Zugedeckt eine Weile schmoren lassen.

In der Zwischenzeit den Paprika vorbereiten, gründlich entkernen und in fingerdicke Ringe teilen.

Die Paprikaringe zu den Zwiebeln und Würstchen geben und mit den beiden Paprikapulvern würzen.

Die Tomaten dazu geben und gründlich vermengen. Tomatenmark einrühren abschmecken und salzen. Bei Bedarf noch die Chilischote dazugeben oder eine andere scharfe Würze. Bei mittlerer Temperatur eine halbe Stunde schmoren lassen.

Die Auberginen kommen in der Mitte der Kochzeit dazu und werden untergehoben, bis sie mit der Soße bedeckt sind. Wenn die Soße  zu wässrig ist, sollte sie bei offenem Topf noch etwas eindicken.

Zubereitung Tarhonya

In einem Topf das Öl erhitzen, die Nudeln dazugeben und unter Rühren langsam goldbraun werden lassen, einige Nudeln sollen ruhig etwas dunkler sein. Mit der doppelten Menge Wasser ablöschen, Salz dazu geben. Wenn das Wasser kocht, die Hitze reduzieren und den Topf verschließen. Die Nudeln werden langsam gar, indem sie das Wasser aufnehmen.

Tarhonya, auch Eiergraupen genannt, sind runde Nüdelchen, ein wenig größer nur als Rundkornreis. Im Internethandel kann man sie bestellen und notfalls auch ersetzen durch griechische oder türkische Produkte, die ganz ähnlich zubereitet werden.

Autorin: Susanne Kabisch

Redaktion: Regina Tanne

Service Essen und Trinken ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort mittwochs zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Essen und Trinken – Ungarisches Paprikagemüse

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 10.02.2021 07:11 Min. Verfügbar bis 10.02.2022 WDR 5


Download

Weitere Themen