Röstbrot mit Mark und Knoblauchduft

Röstbrot mit Mark und Knoblauchduft

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhöfer

Geröstetes, herzhaftes Bauern-, Grau- oder Sauerteigbrot, mit Knoblauch abgerieben und mit erwärmtem Ochsenmark belegt. Schnell gemacht und einfach köstlich, ein besonderer

Zutaten für vier bis sechs Personen:

  • 2-3 Ochsenmarkknochen (beim Metzger rechtzeitig bestellen und einige Stunden lang wässern
  • 4-6 Brotscheiben
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Petersilie oder Schnittlauch
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

  • Das Ochsenmark ein paar Stunden vor Gebrauch aus dem Knochen drücken und in immer wieder frischem Wasser wässern, bis es schön weiß geworden ist.
  • Dann mit einem scharfen Messer quer in drei Millimeter dünne Scheiben schneiden (Tipp: Das Messer immer wieder in heißes Wasser tauchen, dann gleitet die Klinge besser durchs Mark).
  • Die Markscheiben entweder kurz in heiße Brühe tauchen (oder in einer beschichteten Pfanne nebeneinander behutsam in etwas Schmalz erwärmen) und schmelzen.
  • Die Brotscheiben im Toaster oder im Backofen rösten und mit Knoblauch abreiben. Dicht mit den Ochsenmarkscheiben belegen. Nach Gusto fein gehackte Petersilie oder Schnittlauchröllchen, dazu etwas grobes Meersalz darüberstreuen und sofort servieren.
  • Das Mark sollte heiß sein, wenn man es isst. Notfalls das belegte Brot nochmal kurz in den heißen Ofen schieben.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 21.12.2018, 12:00