Risotto mit roten Linsen

Risotto mit roten Linsen

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Alles zusammengerechnet kommt man bei diesem Gericht auf einen Kostenpunkt von circa einem Euro pro Person, und es entsteht trotzdem ein wunderbares Essen, von dem drei bis vier Leute satt werden. Da kann man sich sogar noch einen Salat dazu leisten. Oder vielleicht auch ein Stückchen Parmesan.

Zutaten für drei bis vier Personen:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Öl
  • 200 g Rundkornreis
  • 150 g rote Linsen
  • Pfeffer & Salz
  • 1 kleines Glas Weißwein
  • circa 1,2 l Brühe

Außerdem:

  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 kleines Stück Butter
  • eventuell etwas frisch geriebener Parmesan
  • eventuell eine Handvoll Kräuter: Petersilie, Schnittlauch oder Kerbel

Zubereitung

  • Zwiebel und Knoblauch würfeln, beides in etwas Öl andünsten. Sobald die Zwiebeln glasig sind, den Reis in den Topf schütten und mitdünsten. Schließlich die roten Linsen unterrühren. Wenn alles schön glänzt, salzen, pfeffern und mit einem Schuss Weißwein ablöschen.
  • Den Risotto langsam garziehen lassen, immer wieder schöpfkellenweise heiße Gemüsebrühe angießen und dabei rühren, bis die Reiskörner den richtigen Biss haben. Das dauert rund 20 Minuten, und dann sind auch die Linsen gar. Zum Schluss nochmals abschmecken, eventuell mit einem Spritzer Zitronensaft würzen. Und ein paar Kräuter und den Käse einrühren.

Tipps: So eine Gemüsebrühe entsteht praktisch nebenbei und für wenig Geld, wenn man stets beim Gemüseputzen die Schalen und Abschnitte nicht wegwirft, sondern mit Wasser bedeckt. Salz, ein paar Pfefferkörner, Lorbeerblatt hinzu und eine Weile auskochen. Was nicht gleich verbraucht wird, einfrieren, am besten in kleinen Portionsbechern. So hat man immer gleich die nötige Menge wieder zur Hand.

  • Beim Öl sollte man jedoch auch mit kleinem Geldbeutel nicht an der Qualität sparen. Man muss für ein gutes Olivenöl 9 bis 12 Euro für eine ¾ Literflasche rechnen. Aber schließlich verwendet man es nur esslöffelweise, dann kommt man lange damit aus. Für den Hausgebrauch verwendet man am besten ein ordentliches Sonnenblumen- oder Erdnussöl. Da ist man bereits mit ca. 2 Euro beim Liter dabei, und damit kann man eine ganze Menge kochen.

Servieren: In vorgewärmten tiefen Tellern anrichten.

Getränk: Ein Glas Wein dazu muss auch nicht die Welt kosten. Wir haben einen erstklassigen Riesling QbA von der Nahe geöffnet - die Flasche für 4,70 €.

Stand: 14.09.2018, 12:00