Ostereier färben mit Naturmaterialien

Das Bild zeigt mit Naturmaterialien gefärbte Ostereier.

Ostereier färben mit Naturmaterialien

Farbige Ostereier gehören einfach zum Osterfest. Besonders Zutaten aus der Natur lassen sie in gesunden Farben erstrahlen.

Die Rezepte als PDF zum Download:

Vorbereitung der Eier:

  • Die Eier müssen vor dem Färben gereinigt werden, damit die Schale die Farbe annehmen kann.
  • Gekochte Eier zum Essen sollen maximal 10 Minuten kochen.
  • Gekochte Eier für Dekorationen müssen mindestens eine halbe Stunde kochen, damit das Innere des Ei's nicht fault.
  • Wollen Sie ausgeblasene Eier verwenden, ist wichtig, dass diese erst komplett innen getrocknet sind.

Vorbereitung des Farbsuds:

  • Verwenden Sie immer alte Kochtöpfe für den Farbsud, da der Kochtopf die Farbe des Suds annehmen kann.
  • Für die Farbbäder weichen Sie die Naturstoffe im Wasser ein und kochen sie auf. Anschließend filtern Sie die Feststoffe ab.
  • Je länger die Einweich- und Kochzeit ist, desto ergiebiger und kräftiger werden die Farben.

Techniken für die Verzierung

Das Bild zeigt mit Naturmaterialien gefärbte Ostereier.

Mit Zitronensaft lassen sich tolle Muster herstellen.

Verzieren der Eier vor dem Färben:

  • Verwenden Sie dazu Kräuterblätter oder Blattspitzen und Blüten.
  • Zur Befestigung kann ein Stück einer Nylonstrumpfhose oder Mullbinde, mit einem Wollfaden um das Ei gewickelt, für weiteren Halt sorgen.
  • Anschließend werden die Eier in die Farbbäder gelegt.
  • Die Materialien bzw. der Strumpf werden erst nach dem Abkühlen der Eier entfernt.

Verzieren der Eier nach dem Färben:

  • Verwenden Sie dazu Zitronensaft.
  • "Malen" Sie mit einem Q-Tip, welches in Zitronensaft getaucht wurde, Muster auf das gefärbte Ei.
  • Der Zitronensaft "äzt" die Farbe weg und das gemalte Muster erscheint in weiß auf dem gefärbten Ei.

Stand: 02.04.2021, 18:00