Lecker: Rhabarber

Lecker Rhabarber

Lecker: Rhabarber

Lecker: Rhabarber

Wer Rhabarber angebaut hat, der weiß: Im Moment schießt er in die Höhe. Gut dass Olaf Baumeister mit Hildegard Hansmann-Machuala aus Finnentrop eine erfahrene Rhabarberkuchen-Bäckerin gewinnen konnte. Sie nämlich kennt die ultimativen Rhabarberklassiker, wie den Rhabarberkuchen mit Baiser. Da will Olaf natürlich auch zum Klassiker greifen – und kocht uns ein Rhabarber-Kompott – allerdings ganz leicht abgewandelt – eben mordslecker.

Alle Rezepte für 4 Personen

Rhabarberkompott

Lecker Rhabarber

1 kg Rhabarber
150 g Zucker
400 ml Weißwein
200 ml Wasser
1 ausgekratzte Vanilleschote (Das Mark für das Rezept unten aufbewahren)
1 kleines Stück Sternanis
2 Kardamomkapsel
1 TL Sichuan Pfeffer
Saft und geriebene Schale einer Zitrone
2 EL Stärke

Den Rhabarber waschen und die Schale vorsichtig abziehen, so dass keine festen Fasern mehr daran verbleiben. Den fertig geputzten Rhabarber in etwa 3 cm. lange Stücke schneiden.
Den Zucker in einem großen Topf goldbraun karamellisieren, die Kardamomkapseln andrücken und zusammen mit den restlichen Gewürzen dazugeben, kurz anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen. Die Rhabarberschale und das Wasser dazugeben, den Zitronensaft und die Zitrone beifügen und alles einmal aufkochen lassen. Bei kleiner Temperatur ca. 30 Minuten ziehen lassen, durch ein feines Sieb geben und noch einmal aufkochen. Die Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren, die Stärke mit wenig Wasser glatt rühren und den Rhabarberfond damit leicht binden. Den Rhabarber in den Fond geben, einmal aufkochen und sofort zur Seite stellen.
Mein Tipp:
Den restlichen Fond am Ende aufbewahren und als Basis für eine selbstgemachte Limonade, Schorle oder als Geschmacksträger im Sekt einsetzen!

Rhabarberparfait

 Lecker Rhabarber

4 Eier
400 g Schlagsahne
130 g Zucker
Mark einer Vanilleschote vom Rezept oben
4 EL Rhabarberkompott vom Rezept oben

Die Eier trennen und zusammen mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote in einer Schüssel auf dem köchelnden Wasserbad cremig, dicklich aufschlagen, von der Hitze nehmen und kalt stellen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und unter die erkaltete Masse heben. Den kalten Rhabarberkompott unter die Masse heben und alles in kleine Gefäße füllen. Abgedeckt im Tiefkühlfach mindestens1,5 Stunden einfrieren.

Sauerländer Wipfelkuchen (Rhabarberkuchen mit Baiser)

 Lecker Rhabarber

600 g Rhabarber
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
4 Eier
175 g Mehl
50 g Mandeln
1 TL Backpulver
150 g Butter

Den Rhabarber waschen und die Schale vorsichtig abziehen, so dass keine festen Fasern mehr daran verbleiben. Den fertig geputzten Rhabarber in etwa 3 cm. lange Stücke schneiden.
Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker in eine Schale geben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine glatt rühren. 4 Eier trennen, das Eiweiß für später aufbewahren und die Eigelbe zusammen mit einem Vollei unter die Masse geben. Das Mehl, die Mandeln und das Backpulver dazugeben und unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform geben, den Rhabarber darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen (200°C Ober- und Unterhitze) bei 200 Grad 35 Minuten backen.

Für den Baiser

Lecker Rhabarber

4 Eiweiß vom Rezept oben
1 Prise Salz
200 g Zucker
1 TL Zitronensaft

Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen, den Zitronensaft unterrühren und alles in einen Spritzbeutel geben. Den vorgebackenen Kuchen mit Tupfen aus dem Eischnee verzieren, so dass eine dichte Decke aus Wipfeln entsteht und noch weitere 30 Minuten backen.

Stand: 24.05.2018, 14:02