Hühner-Frikassee in Spinatsauce

Gericht mit Hähnchen und Spinat wird in einer Schüssel serviert

Hühner-Frikassee in Spinatsauce

Die Rezepte als PDF zum Abspeichern und Ausdrucken:

Zutaten (für 4 Personen):

Hierzu verwenden wir etwa einen halben Liter der Hühnerbrühe und das bereits gekochte Fleisch des Huhns oder der Poularde.

Benötigt werden außerdem:

  • 500 g Spinat
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g Butter
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • etwas Muskatnuss
  • 1/8 l süße Sahne
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • Cayennepfeffer
  • 2 - 3 gemahlene Pimentkörner

Zubereitung:

  • Den Spinat waschen, verlesen und von den Stielen befreien. Die Zwiebel fein hacken, ebenso den Knoblauch.
  • In einem ausreichend großen Topf in der Butter die gehackte Zwiebel glasig dünsten, zum Schluss den Knoblauch zufügen und noch ein wenig mitdünsten. Dann den Spinat in den Topf pressen, die Brühe angießen, den Deckel auflegen und den Spinat zusammenfallen und weich werden lassen - bei Treibhausspinat genügen 2 Minuten, Winterspinat braucht dagegen bis zu 4 Minuten.
  • Jetzt die Kochbrühe durch ein Sieb abgießen und auffangen.
  • Das im Sieb zurückbleibende Gemüse mit etwa der Hälfte der Kochbrühe in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab pürieren. Dabei nach und nach die Sahne und so viel Brühe angießen, bis eine Sauce von angenehmer Konsistenz entsteht. Kräftig abschmecken und wieder erhitzen.
  • Die Hühnerbrüste und das Fleisch der Schenkel in mundgerechte Bissen schneiden und in der Sauce heiß werden lassen.
  • Sofort servieren, nicht stehen lassen.

Dazu passen Reis oder Salzkartoffeln, als Getränk ein spritzig-frischer, trockener Weißwein, vorzugsweise ein deutscher Riesling Kabinett, der nicht zu schwer ist.

Pfannengerührte Hähnchenbrust mit Spinat

Das zarte Fleisch der Hähnchenbrust eignet sich ganz besonders gut für diese Zubereitungsart, wenn man es vorher entsprechend behandelt. Da man heute die Hähnchenbrust als Geflügelteil (mit Knochen "Brust" genannt, ohne Knochen im Allgemeinen als "Filet" bezeichnet) kaufen kann, muss man nicht die Brüste aus einem ganzen Tier auslösen. Ein praktisches, schnelles Essen. Das Rezept kann ebenso mit Pute, Schweine- oder Kalbfleisch zubereitet werden.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 2 bis 3 ausgelöste Hühnerbrüste - das sind rund 300 g Fleisch
  • 1/2 Eiweiß
  • 1 TL Speisestärke
  • 3 Frühlingszwiebeln (ersatzweise 1 normale Zwiebel)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 ebenso großes Stückchen frischer Ingwer
  • 1 Chilischote
  • 250 g gewaschener Spinat (grobe Stiele entfernt)
  • 2 - 4 EL geschmacksneutrales Öl (Erdnuss-, Soja- oder Traubenkernöl)
  • 1 EL aromatisches Sesamöl
  • 1 Prise Zucker
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 Schuss Sherry
  • 1/2 Tasse Hühnerbrühe

Zubereitung:

  • Die Hühnerbrüste in zentimeterschmale Streifen, diese in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Eiweiß und Speisestärke zufügen und alles intensiv miteinander vermischen, fast verkneten. Dann eine halbe Stunde ziehen lassen. Das Eiweiß bildet mit der Speisestärke später beim Braten einen Schutzfilm um das Fleisch, der es zart und saftig hält.
  • Gemüse und Gewürze vorbereiten und getrennt zur Verarbeitung bereitstellen; dabei das Weiße und das Grüne der Frühlingszwiebeln getrennt behandeln, das Weiße in feine, das Grüne in breitere Ringe schneiden. Knoblauch und Ingwer fein hacken, ebenso die entkernte Chilischote. Spinat waschen, dicke Stiele abzupfen, gut abtropfen lassen.
  • Unmittelbar vor dem Servieren die beiden Ölsorten zusammen im Wok, der chinesischen Universalpfanne, erhitzen - ersatzweise nehmen Sie eine tiefe, die Hitze gut leitende Pfanne.
  • Wenn das Öl zu rauchen beginnt und Schlieren zieht, die Hälfte des kleingeschnittenen Fleisches hineingeben und mit der Hälfte des Ingwers und Knoblauchs bestreuen. Unter ständigem Rühren und Wenden hell anbraten. Das Fleisch herausheben und warmhalten.
  • Die zweite Hälfte im verbliebenen Öl anrösten, restlichen Ingwer, Knoblauch und Chili hineingeben. Ebenfalls anrösten, eine Prise Zucker darangeben und leicht karamellisieren lassen. Wieder das Hühnerfleisch herausheben, zur ersten Partie geben und warmhalten.
  • Den Bratensatz im Wok (in der Pfanne) mit Sojasauce und Sherry ablöschen, den Spinat zufügen und zusammenfallen lassen. Weiterrühren, zum Schluss noch ein wenig Brühe angießen.
  • Die Hühnerstücke samt dem inzwischen ausgetretenen Saft zugeben, wieder erhitzen, noch einmal abschmecken und unverzüglich servieren.

Dazu passt Reis und ein aromatischer, trockener Weißwein, etwa Müller-Thurgau, Scheurebe, Traminer oder Muskateller.

Stand: 17.01.2018, 15:30

Die Sendung in der Mediathek

Rezepte der Sendung vom 17.01.2018 als PDF zum Download