Einschulungstorte

Kuchen: Einschulungstorte Lokalzeit Münsterland 13.08.2021 04:12 Min. Verfügbar bis 13.08.2022 WDR Von Oliver Steuck

Einschulungstorte

von Bianca Schwabe aus Greven-Reckenfeld

Tamaras erster Schultag wird ein Knaller, weil sie eine richtig tolle Torte bekommt. Ihre Mutter Bianca Schwabe backt wahre Kunstwerke - mit Creme, mehreren Stockwerken, buntem Fondant und lustigen Figuren. Aber keine Angst, mit einer Einschulungstorte können auch "Quereinsteiger" glänzen.

Zutaten für den Biskuit:

6 Eier (M, Raumtemperatur)
220 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
280 g Mehl
2 TL Backpulver

Zutaten für die Füllung:

400 ml kalte Sahne
500 g Mascarpone
50 g Zucker
2 Päckchen Sahnesteif
1 Glas Kirschen (680 g Füllmenge)
2 EL Zucker
3-5 Blatt Gelatine
1 Päckchen Vanillezucker

Zutaten für die Buttercreme:

ca. 180 g Eiweiß (entspricht ungefähr 6 Eiern)
280 g Zucker
1 Prise Salz
500 g Butter (Raumtemperatur)
1 Vanillestange
150 g Puderzucker (optional)

Zutaten für die Dekoration:

z. B. bunte Perlen und Streusel in unterschiedlichen Variationen
Waffelhörnchen
weiße Kuvertüre
kleine Süßigkeiten zum Füllen der Hörnchen

Mit Streuseln bedeckte Tprte mit zwei Eiswaffeln als Schultüten.

Zubereitung:

Für den Biskuit die Eier mit dem Salz aufschlagen. Dann den Zucker und den Vanillezucker dazugeben und die Masse ausgiebig aufschlagen, bis sie sich vom Volumen her etwa verdreifacht hat. Das kann 12 bis 15 Minuten dauern. Das Mehl sieben und das Backpulver untermischen. Dann alles portionsweise vorsichtig unter die Eimasse heben, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Umluft etwa 40 Minuten backen. Den Biskuit erst vollständig ausgekühlt aus der Form nehmen.

Für die Füllung zunächst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Kirschen mit Zucker und Vanillezucker in einem Topf erhitzen. Die ausgedrückte Gelatine unter die Kirschen rühren und leicht andicken. Anschließend abkühlen lassen. Die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen. Mascarpone mit Zucker verrühren, bis die Masse weich und geschmeidig ist. Die Sahne portionsweise unter den Mascarpone heben.

Für die Buttercreme Eiweiß und Zucker über einem heißen Wasserbad unter ständigem (!!!) Rühren auf ca. 70 Grad erhitzen. (Das bannt die Salmonellengefahr gegenüber der Verwendung von rohem Eiweiß.) Wenn sich alle Zuckerkristalle aufgelöst haben, die Eiweißmasse in eine andere Schüssel umfüllen und mit dem Mixer oder mit einer Küchenmaschine weiter aufschlagen. Dabei eine Prise Salz hinzufügen. Außerdem das Mark einer Vanilleschote oder alternativ Vanillearoma. Die Eiweißmasse wird so lange geschlagen, bis sie wieder abgekühlt ist und eine cremig-feste Konsistenz hat. Das kann ca. 10 Minuten dauern. Nun portionsweise die weiche Butter untermixen, bis sich eine glatte Masse gebildet hat. Wer es gerne süß mag, kann hier noch den Puderzucker unterrühren.

Jetzt wird alles zusammengebaut. Den ausgekühlten Biskuit in vier gleichmäßige Lagen schneiden. Der evtl. unebene "Deckel" kann beiseitegelegt werden. Den können Sie z. B. für Cake Pops oder Desserts verwenden.

Die untere Lage Biskuit auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umspannen. Darauf etwa die Hälfte der Mascarponefüllung verteilen. Die zweite Lage Biskuit auflegen und darauf die angedickten Kirschen geben. Nun die dritte Lage Biskuit, den Rest der Mascarponefüllung und die vierte Lage Biskuit. Die Torte muss nun erst einmal gut durchkühlen: mindestens 4-6 Stunden, am besten über Nacht.

Den Tortenring vorsichtig lösen und die Torte oben und an den Seiten mit Buttercreme erst einmal nur dünn einstreichen. Das ist eine Art "Grundierung" und verdeckt die evtl. durchscheinenden Übergänge der Schichten und Krümel, die sich gelöst haben. Die Torte wird für eine Viertelstunde gekühlt, damit die Buttercremeschicht etwas fester werden kann. Dann kann die Torte großzügiger mit Buttercreme eingestrichen werden.

Wie Sie die Torte nun dekorieren, bleibt Ihrer Fantasie überlassen. Sie eignet sich ja als Grundlage für alle möglichen Anlässe. In diesem Fall soll es eine Torte zur Einschulung werden. Hier hat sich Bianca Schwabe entschieden, die Torte komplett mit kleinen bunten Zuckerperlen zu bestreuen. Aus Waffelhörnchen hat sie kleine Schultüten gemacht, indem sie den Rand in flüssige weiße Kuvertüre getunkt und die Hörnchen mit Perlen, Streuseln und Lebensmittel-Glitzerspray dekoriert hat. Die Hörnchen werden dann einfach in die Torte gesteckt und mit kleinen Süßigkeiten wie Gummibären oder Schokodragees gefüllt. 

Tipp 1: Die ausgekratzte Vanilleschote nicht wegwerfen, sondern in ein verschließbares Glas mit Zucker geben und eigenen Vanillezucker herstellen. Oder: In einer kleinen Flasche ca. fünf ausgekratzte Vanilleschoten in 200 ml Wodka an einem dunklen Ort aufbewahren und hin und wieder schütteln. So erhalten Sie flüssigen Vanilleextrakt, den Sie zum Backen verwenden können.

Tipp 2: Die hier verwendete Buttercreme eignet sich übrigens auch als Grundlage, wenn Sie eine Torte mit Fondant eindecken wollen, weil sie die Zuckerdecke nicht angreift und "schmelzen" lässt.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Stand: 13.08.2021, 20:00