Das Bild zeigt das Fischgericht Chłodnik in einer Schale.

Chłodnik

Stand: 12.08.2022, 12:00 Uhr

Die Chłodnik ist eine geeiste Cremesuppe, die in Polen und anderen slawischen Ländern sehr beliebt ist - das perfekte Essen für heiße Tage! Jede Familie hat ihr eigenes Rezept, hartgekochte Eier gehören aber fast immer hinein. Der geräucherte Hering ist nur eine Variation. Die Suppe wegen der Roten Bete als "kalten Borschtsch" zu bezeichnen würde ihr nicht gerecht, denn die Chłodnik schmeckt ganz anders: Sie ist erfrischend und sättigend zugleich, lecker und gesund, cremig und knackig und, ja, einfach so hübsch anzusehen…

Rezept von Artur Moroz

Zutaten (für 4 Personen):

  • 2 Bund junge Rote Bete mit Blättern (zur Not auch große Knollen oder vakuumierte gekochte)
  • Essig Salz Zucker
  • 400 ml Buttermilch
  • 400 ml Kefir
  • 400g Joghurt (10%)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Radieschen
  • 2 Gurken
  • 2 Bund Dill (etwas Dill zum Servieren zurückhalten)
  • 4 Knoblauchzehen (wenn man die Suppe erst am nächsten Tag essen will, weniger)
  • 1 Zitrone
  • 4 Eier
  • 2 Geräucherte Heringe (die Suppe schmeckt auch ohne, wer keinen Hering möchte)

Zubereitung:

  • Rote Bete inklusive Blättern klein schneiden (große Knollen sollten vorher geschält werden). Dabei Handschuhe tragen, denn die Rote Bete färbt stark ab! Die Rote Bete mit Wasser bedecken, etwas Essig, damit die Bete nicht die Farbe verliert. Salz und Zucker zugeben und 20 Minuten köcheln lassen. Der Rote-Bete-Mix sollte überwürzt schmecken - also zu salzig, süß und sauer - denn dadurch zieht der Geschmack richtig gut durch. Anschließend abkühlen lassen und kaltstellen.
  • Joghurt, Buttermilch und Kefir in einer großen Schüssel vermengen. Kalten Rote-Bete-Mix zugeben. Gut umrühren.
  • Gurke schälen und in Würfel schneiden (bei jungen Gurken mit kleinen Kernen braucht man diese nicht zu entfernen). Die Radieschen in Stifte und die Frühlingszwiebeln in dicke Ringe schneiden. Dill hacken. Alles in die Schüssel geben und unterrühren. Mit Zitronensaft, Salz, Zucker und geriebenem Knoblauch abschmecken.
  • Suppe für mindestens eine Stunde kaltstellen. Die Suppe muss richtig kalt sein und schmeckt am zweiten Tag noch besser. Also ruhig am Vorabend zubereiten und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. 5. Eier hart kochen und abkühlen lassen und in Viertel schneiden.
  • Geräucherten Hering klein schneiden.
  • Anrichten: Eier und Hering direkt zur Suppe in die Teller geben und mit Dill garnieren.