Blätterteigpralinen mit Salsiccia

Blätterteigpralinen mit Salsiccia

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhöfer

Salsicce sind rohe Bratwürste auf italienische bzw. auf sizilianische Art kräftig mit Fenchel gewürzt. Man muss sie vielleicht beim Metzger vorbestellen oder einfach rohe Bratwürste kaufen, aus ihrer Haut lösen und mit Fenchelsamen verkneten.

Dabei kann man außerdem auch noch mit Chili ein wenig schärfen und nach Gusto zusätzlich feingehackte Petersilie unterkneten. Wieder zur Wurst formen – gerne doppelt so lang wie normalerweise. Den Blätterteig kaufen wir fertig und achten nur darauf, dass es sich um Butterblätterteig handelt. In dem stecken keinerlei Haltbarkeitsstoffe und er schmeckt mit Butter sowieso besser als mit der üblichen Margarine. Die Platten werden auf die doppelte Länge ausgerollt, dann kann man zwei aneinandergelegte, eben doppelt so lange Salsicce darin einwickeln.

Zutaten für sechs bis acht Personen:

  • 1 Paket Butterblätterteig
  • Mehl zum Ausrollen
  • 6-8 Salsicce
  • 1 Eigelb
  • 2-3 EL Milch oder Sahne

Zubereitung:

  • Die Blätterteigplatten aus der Packung nehmen und nebeneinanderliegend auftauen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Salsicce häuten, wenn nötig, wie oben beschrieben würzen. Dann jeweils zwei Würste aneinanderlegen, die Anschlussstelle glatt streichen.
  • Jede Teigplatte auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche auf doppelte Länge auswalzen. Die Wurst auflegen, einwickeln, an der Naht gut zusammendrücken und auf die Nahtseite setzen. Mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden – nicht dicker als zwei, nicht schmaler als einen Zentimeter.
  • Nebeneinander auf ein mit Backpapier bedecktes Blech setzen, Nahtstelle weiterhin nach unten. Mit Eigelb einpinseln, das mit Milch oder Sahne glatt gerührt ist.
  • Vor dem Servieren im 200 Grad vorgeheizten Backofen (Ober- & Unterhitze) etwa 10 bis 15 Minuten backen, bis der Teig goldbraun geworden ist.
  • Auf einer Platte anrichten und noch warm servieren.

Tipp: Man kann die Pralinen auch bestens einfrieren, ungebacken, und dann zum Servieren rechtzeitig in den Ofen schieben. Sie brauchen dann etwa 5 Minuten länger.

Getränk: Etwas Prickelndes, ein Cidre. Der hat wenig Alkohol, denn der Festabend ist noch lang. Oder man beginnt den Abend ganz ohne Alkohol mit einem Apple-Shooter. Dafür 1 Glas naturtrüben Apfelsaft mit 2 Stückchen frisch ausgepresster Limetten auf Eiswürfel geben, nach Belieben mit einem Spritzer Soda aufprickeln.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 21.12.2018, 12:00