Warenkunde zu den Zutaten

Warenkunde zu den Zutaten

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie

Eine Glasschüssel mit Sauerkraut

Sauerkraut
Sauerkraut hat besonders in der kalten Jahreszeit Saison. Der Kohl wird dafür geraspelt und mit Salz, Zucker, Wein oder Essig gestampft und schließlich zum Gären gebracht. Die beim Gären entstehenden Milchsäurebakterien sind sehr gesund und unterstützen die Verdauung. Frisches und ungekochtes Sauerkraut bekommt man z.B. beim Metzger. Man kann es noch individuell mit Gewürzen wie Lorbeer, Wacholder und Kümmel abschmecken, aufkochen und mit Sahne abrunden. Wer es eilig hat, kauft vorgekochtes und abgeschmecktes Sauerkraut aus der Dose.

Sauerkraut
Sauerkraut hat besonders in der kalten Jahreszeit Saison. Der Kohl wird dafür geraspelt und mit Salz, Zucker, Wein oder Essig gestampft und schließlich zum Gären gebracht. Die beim Gären entstehenden Milchsäurebakterien sind sehr gesund und unterstützen die Verdauung. Frisches und ungekochtes Sauerkraut bekommt man z.B. beim Metzger. Man kann es noch individuell mit Gewürzen wie Lorbeer, Wacholder und Kümmel abschmecken, aufkochen und mit Sahne abrunden. Wer es eilig hat, kauft vorgekochtes und abgeschmecktes Sauerkraut aus der Dose.

Blätterteig
Es ist eine Kunst, einen luftig, knusprigen Blätterteig herzustellen. Man muss den Teig aus Weizenmehl, Wasser und wenig Salz möglichst oft falten, immer wieder ausrollen und dabei Butter einarbeiten. Man spricht vom „Einziehen“ der Fettschicht. Manch ein Bäcker faltet den Teig dabei über 100 Mal! Gut 60 Gramm Butter oder Margarine müssen nach den Leitsätzen auf 100 Gramm Mehl kommen – das macht Blätterteig kalorienreich - aber auch so lecker.

Kassler
Um aus einem Schweinebraten Kassler zu machen, wird in das Fleisch zuerst gleichmäßig eine Salzlake injiziert. Nach diesem Pökelvorgang kommt es in die Räucherkammer. Während es über Buchenholz geräuchert wird, bekommt es die typische Farbe und das einzigartige Aroma. Da das Kassler durch Pökeln und Räuchern schon vorgegart ist, muss man es nicht lange erhitzen. Durch übermäßig langes Kochen oder Braten wird es eher trocken.

Chutney
Chutneys sind eine Art süß-saure Marmelade, für die Obst, aber auch Gemüse eingekocht wird. Essig, Zucker und Gewürze sind feste Bestandteile. Das Chutney am besten noch heiß in Gläser füllen und verschließen, dann hält es sich wie selbstgemachte Marmelade. Es schmeckt zu Fisch- und Fleischgerichten aber auch zu würzigem Käse.

Mango
Mangos werden meist unreif geerntet und in den Handel gebracht. Sie reifen aber in der heimischen Küche bei Zimmertemperatur, z.B. in Zeitungspapier eingewickelt, gut nach. Die Farbe der Schale sagt nicht unbedingt etwas über die Reife aus. Wenn die Frucht jedoch den typischen Mango-Duft verströmt und auf Druck leicht nachgibt, sollte man sie aufschneiden.

Stand: 13.09.2019, 12:00 Uhr