Grillen wie im Ruhrpott: Bergmann-Kotelett mit Bratkartoffeln

Grillen wie im Ruhrpott: Bergmann-Kotelett mit Bratkartoffeln Hier und heute 04.06.2020 10:13 Min. Verfügbar bis 04.06.2021 WDR

Grillen wie im Ruhrpott: Bergmann-Kotelett mit Bratkartoffeln

Sie wollten schon immer mal grillen wie ein echter Ruhrpottler? Dann los. Grill-Weltmeister Oliver Sievers aus Bochum steht in unserem Hier und heute-Garten am Rost und macht Bergmann-Koteletts mit Bratkartoffeln und Bohnensalat.

Rezept

Bergmann-Kotelett mit Bratkartoffeln, Bohnensalat und Zwiebel-Schwarzbiersoße

Zutaten Koteletts

  • 4 doppelte Koteletts (mit 2 Knochen)

Zubereitung

Koteletts von beiden Seiten scharf angrillen und dann im indirekten Bereich des Grills bis zu einer Kerntemperatur von ca. 65 Grad garen. Das dauert insgesamt etwa 20 bis 25 Minuten.

Zwiebel-Schwarzbiersoße

Zutaten

  • 2 große Zwiebeln
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 ml Schwarzbier
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Rübenkraut zum Abschmecken

 Zubereitung

Rote Zwiebeln

Zwiebeln leicht bräunlich rösten.

Zwiebeln in halbe Ringe schneiden und mit etwas Öl in einem kleinen Topf anbraten und leicht bräunlich rösten. Tomatenmark und Mehl hinzufügen und kurz mitrösten. Mit dem Schwarzbier ablöschen und aufkochen. Sanft weiterkochen und mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls mit Rübenkraut abschmecken und verfeinern. Das dauert etwa 10 bis 15 Minuten.

Bratkartoffeln

Zutaten

  • 800 g festkochende Kartoffeln (vorgekocht und abgekühlt)
  • 100 g Schinkenspeck
  • 1 weiße Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Paprika scharf
  • 2 EL Schweineschmalz

 Zubereitung

Das Bild zeigt, wie die Kartoffeln in Scheiben geschnitten werden.

Kartoffeln schneiden und anrösten.

Kartoffeln in Scheiben schneiden und mit dem Schmalz in einer heißen, gusseisernen Pfanne von allen Seiten sanft anrösten (circa 10 bis 15 Minuten), dann den kleingeschnittenen Speck und die in Würfel geschnittene Zwiebel hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver würzen. Für 5 Minuten sanft weitergaren. Das dauert circa  20 bis 25 Minuten.

Bohnensalat

Zutaten

  • 600 g grüne Bohnen
  • 1 rote Zwiebeln
  • ½ Bund Bohnenkraut
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz und Pfeffer

 Zubereitung

Bohnen waschen und schnippeln, mit dem Bohnenkraut in kochendem Salzwasser für circa  12 Minuten kochen. In der Zwischenzeit aus den übrigen Zutaten ein Dressing für die Bohnen herstellen. Dazu die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch hacken und dann mit Öl und Essig mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bohnen abgießen und noch heiß in die Marinade geben und abkühlen lassen. Dafür benötigt man etwa 20 Minuten.

Zum Grillmeister

Oliver Sievers

Oliver Sievers aus Bochum fühlt sich sehr mit dem Ruhrpott verbunden. Eigentlich ist er gelernter Tischler. Zum Grillen hat ihn das Herumexperimentieren mit einem Kugelgrill inspiriert. Jetzt schreibt er Rezepte für Magazine und Zeitschriften und ist Autor von Rezeptbüchern.

Er hat mehrere Grillmeisterschaften gewonnen und trägt den Titel Grill-Weltmeister.

Alle Rezepte von Hier und heute

Grilltipps

Grillen ist weit mehr, als Fleisch und Gemüse auf den Rost zu legen. Damit die Grillzeit richtig Freude macht, hier ein paar Tipps und Tricks zum Durchklicken.

Rinderlende mit Messer auf Schneidebrett

1. Fleisch beim lokalen Metzger seines Vertrauens kaufen. Dann weiß man, wo das Fleisch herkommt und wie die Tiere gehalten werden.

1. Fleisch beim lokalen Metzger seines Vertrauens kaufen. Dann weiß man, wo das Fleisch herkommt und wie die Tiere gehalten werden.

2. Immer selbst marinieren! Grund: Nur so erkennt man, welche Qualität und Konsistenz das Fleisch hat. Fleisch in Marinade über Nacht einlegen, dann wird der Geschmack intensiver.

3. Vor dem Grillen: Fleisch nicht direkt aus dem Kühlschrank auf den Grill legen, sonst wird die Gardauer verlangsamt. Besser 20-30 Minuten bei Zimmertemperatur liegen lassen. Ausnahme z.B. Hähnchenfleisch (wegen Keimen).

4. Grill muss stabil stehen und sollte ausreichend Abstand vor allem zu brennbaren Materialien haben. Gute Löschmittel: Brandschutzdecke oder Sand.

4. Das Grillrost vor dem Erhitzen mit Öl einreiben, dann bleiben keine Fleischreste am Rost hängen.

5. Zum Anzünden von Kohle: Anzündkamin verwenden. Dadurch wird die Kohle gleichmäßig und schnell erhitzt; auf keinen Fall Spiritus oder nicht zugelassene Brennbeschleuniger. Eierkartons eignen sich gut als Anzündhilfe.

6. Erst wenn die Kohle durchgeglüht ist, kommt das Grillgut auf den Rost.

7. Grillrost nie auf die niedrigste Stufe stellen, sonst wird das Grillgut schnell trocken und schwarz.

8. Zum Messen des Gargrades: geeignetes Grillthermometer verwenden.

9. Bei Kohlegrill: eine direkte und indirekte Hitzezone einrichten. Direkte Zone: Fleisch wird über Glut schnell gar; vorteilhaft für z.B. Würstchen oder dünnes Fleisch. Indirekte Zone: Für dickeres Fleisch geeignet oder für Gemüse mit längerer Garzeit. Nach Möglichkeit Deckel schließen, dann zirkuliert die heiße Luft und beschleunigt den Garvorgang.

10. Kein Bier über Grillgut schütten. Die Flüssigkeit wühlt die Glut auf und Kohlepartikel setzen sich auf dem Grillglut fest; außerdem gilt der aufsteigende Rauch als gesundheitsgefährdend.

11. Stark mariniertes Fleisch/Grillgut besser in einer Aluschale auf den Grill legen; das verhindert das Heruntertropfen von Fett und Marinade auf die Glut, wodurch diese wieder aufgewühlt werden kann.

12. Keine Grillgabel verwenden, sondern immer eine Grillzange. Andernfalls könnte Fett/Saft aus dem Grillgut laufen und auf die Kohle tropfen.

13. Saubermachen Gasgrill: Deckel schließen und etwa 15 Minuten auf Höchsttemperatur stellen. Dadurch werden die Reste verbrannt und können leicht mit einer Drahtbürste entfernt werden.

14. Alternativ kann der Rost in feuchtes Zeitungspapier gewickelt werden; nach ein paar Stunden lassen sich die Reste leicht mit Schwamm und Spülmittel reinigen.

Stand: 04.06.2020, 06:00