Badisches Schäufele

Badisches Schäufele

Ein Lieblingsgericht, das immer gelingt. Es ist ein Stück Fleisch aus der Schulter vom Schwein – deren Knochen wie ein "Schäufele", also wie eine Schaufel geformt ist.

Rezepte als PDF zum Abspeichern und Ausdrucken

Es ist vom Metzger leicht geräuchert und gepökelt, dabei hoffentlich nicht zu stark gesalzen. Und in der Küche hat man damit nur noch ganz wenig Arbeit.

Zutaten für vier bis sechs Personen:

  • 1-2 kg gepökeltes Schäufele
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Honig
  • 1 gehäufter TL Paprika edelsüß
  • 1 EL Senf

Für den Kartoffelsalat mit Sauerkraut und Äpfeln:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Essig
  • Salz
  • 250 g rohes Sauerkraut
  • 1 Apfel (zum Beispiel Elstar)
  • Schnittlauch
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung:

  • Das Fleisch in einen Bräter setzen. Knoblauch zerdrücken, mit Honig, Paprika und Senf verrühren. Das Schäufele damit rundum einreiben. In den Ofen schieben und bei 140 Grad Celsius Heißluft (oder 160 Grad Celsius Ober- und Unterhitze) etwa 45 Minuten lang garen.

Variante: Das Schäufele in einem Topf mit Wasser bedeckt sowie mit Wurzelwerk und Lorbeerblättern gewürzt bei geschlossenem Deckel eine Stunde lang knapp unter dem Siedepunkt ziehen lassen. Das Fleisch in ganz dünne Scheiben schneiden und warm servieren.

Beilage: ein lauwarmer Kartoffelsalat mit frischem Sauerkraut.

  • Dafür festkochende Kartoffeln gar kochen, etwas abkühlen lassen, pellen und in dünne Scheibchen schneiden. Eine Zwiebel sehr fein würfeln und zufügen, mit Essig und Salz gründlich mischen.
  • Das rohe Sauerkraut zerzupfen und locker untermischen, ebenso einen in feine Streifen gehobelten Apfel und reichlich Schnittlauch. Erst dann mit etwas Olivenöl anmachen.

Getränk: ein Weißherbst vom Kaiserstuhl oder ein "Klingelberger", wie man im badischen Durbach den Riesling nennt. Aber auch ein kräftiger, im Holzfass gereifter Spätburgunder passt gut dazu.

Stand: 10.08.2018, 12:00