Unscharfes, hohes Verkehrsaufkommen

Autoversicherung: Sparen mit Telematik-Tarifen

Autoversicherung – Telematik für alle? Servicezeit 09.10.2019 05:45 Min. UT Verfügbar bis 09.10.2020 WDR

Autoversicherung: Sparen mit Telematik-Tarifen

Von Cengiz Ünal

  • Telematik wird bei vielen Versicherungen angeboten
  • App zeichnet Fahrweise auf
  • System arbeitet nicht fehlerfrei

Beim Wechsel in einen Telematik-Tarif locken Versicherungen mit einem Start-Rabatt von zehn Prozent. Bis zu 30 Prozent Rabatt kann man sich verdienen, wenn die App langfristig mit dem Fahrstil zufrieden ist. Wir haben drei Apps getestet, die auch Nichtkunden kostenlos nutzen können. Den vollen Rabatt hätten wir trotz vorsichtiger Fahrweise nicht erreicht.

Autoversicherung: Sparen mit Telematik-Tarifen

WDR 2 Servicezeit 08.10.2019 03:30 Min. Verfügbar bis 07.10.2020 WDR 2

Download

Vergleich zeigt: Apps sind intransparent

Das Ergebnis nach einer Woche: Die Auswertung des Fahrstils ist zum Teil verwirrend. Drei getestete Apps ergaben drei verschiedene Ergebnisse. Von 100 möglichen Punkten erreichten wir zwischen 64 und 86 Punkte.

Was genau macht einen sicheren Fahrstil aus?

Das berechnet jede Versicherung etwas anders. Bei der Allianz zum Beispiel sieht die Gewichtung so aus:

  • Das Bremsverhalten kommt mit 30 Prozent in die Wertung, es ist idealerweise sanft.
  • Genau wie die Beschleunigung, die macht 20 Prozent aus.
  • Die App misst auch die Fliehkräfte in Kurven und das Lenkverhalten: 20 Prozent.
  • Das Einhalten der Tempolimits kommt mit 10 Prozent in die Wertung.
  • Aber auch äußere Faktoren wie etwa die Tageszeit, fließen ein, mit 20 Prozent. Nachtfahrten gelten als Risiko.

Technische Schwierigkeiten

Außerdem sind die Telematik-Systeme technisch nicht ganz ausgereift. Das kritisiert die Verbraucherzentrale. Die Ortung läuft nicht immer fehlerfrei und das kann den Score verzerren. Was viele Fahrer nicht wissen: Es kann sich zum Teil auch negativ auf den Score auswirken, wenn man während der Fahrt das Handy benutzt, weil das als Risikofaktor gilt.

Die Verbraucherzentrale kritisiert zudem, dass es sich auch negativ auf den Punktestand auswirkt, wenn beispielsweise ein Kind auf der Rückbank oder der Beifahrer das Handy des Fahrers benutzt. Experten raten, ganz genau zu überlegen, wie viel einem seine Daten Wert sind und ob man sie wirklich der Versicherung weitergeben möchte.

Stand: 10.10.2019, 10:54