Smartphone laden ohne Kabel

Handy liegt auf induktivem Ladegerät

Smartphone laden ohne Kabel

Von Sebastian Moritz

  • Spulen übertragen Strom drahtlos
  • Ladeflächen in Möbelstücken und Autos
  • Handy beim Laden schwer zu bedienen

Irgendwann erwischt es fast jedes Ladekabel: Entweder vergisst man es in einer Steckdose im Büro oder ein Wackelkontakt macht das Kabel fürs Smartphone unbrauchbar. Eine Alternative sind drahtlose Ladestationen. Sie funktionieren, ähnlich wie bei einer elektrischen Zahnbürste, mit Induktion.

Im Ladegerät befindet sich eine Induktionsspule, im Smartphone ebenfalls. Wenn beide Spulen übereinander liegen, fließt der Strom, und das Handy wird aufgeladen. Das Ladegerät fürs kabellose Laden bekommt seinen Strom allerdings per Kabel aus der Steckdose.

Diese sogenannten Wireless Charger gibt es in unterschiedlichen Formen. Manche ähneln flachen, runden Tellern, andere sehen beispielsweise aus wie Handyhalter.

Smartphone laden ohne Kabel

WDR 2 Servicezeit | 10.08.2018 | 03:37 Min.

Download

Einheitlicher Standard

Immer mehr Hersteller setzen auf das induktive Laden. Samsung hat die Funktion bereits seit dem Galaxy S6 serienmäßig verbaut. Inzwischen hat auf Apple mit dem Iphone 8 und dem Iphone X Geräte auf den Markt gebracht, die das kabellose Laden ermöglichen.

Der große Vorteil: Mehrere große Hersteller wie Apple, Samsung, Sony und Nokia nutzen zur Übertragung den einheitlichen Qi-Standard. Vorbei ist damit die Zeit, in der für jedes Gerät ein anderes Ladekabel nötig ist. Ältere Geräte lassen sich mit Klebepads oder speziellen Ladehüllen einfach nachrüsten, sodass auch sie sich kabellos aufladen lassen.

Beim Laden schwer zu bedienen

Handy liegt auf induktivem Ladegerät

Smartphonehüllen müssen zum Laden runter

Doch die neue Technik hat auch einige Tücken. So dauert das Laden deutlich länger als mit einem gewöhnlichen Kabel. Ein weiterer Nachteil: Dickere Smartphone-Hüllen verhindern, dass ein Kontakt zwischen Smartphone und Ladestation aufgebaut wird. Gerade bei den günstigeren Ladestationen müssen Smartphone und Ladefläche wirklich exakt übereinander liegen, damit Strom fließt. Es wird also schwierig, das Smartphone zu bedienen, während es lädt.

Ladeflächen in Möbelstücken und Autos

Langfristig könnte das kabellose Laden auch die Lebensdauer der Akkus senken. Denn groß ist die Versuchung, das Telefon bei jeder Gelegenheit - zum Beispiel auf dem Schreibtisch - auf die Ladefläche zu legen, und es so öfter zu laden, als eigentlich nötig wäre.

Inzwischen beschäftigen sich nicht nur die Smartphone-Hersteller mit der neuen Ladetechnik. Ketten wie McDonalds und Starbucks haben die Ladeflächen in einigen Filialen bereits in ihre Tische integriert, die Möbelkette Ikea bietet etwa Schreibtischlampen mit eingebauter Ladestation an und auch einige Autohersteller setzen bei der Ausstattung auf das kabellose Laden.

Stand: 10.08.2018, 17:00