Wellness und was dahinter steckt

Wellness und was dahinter steckt

  • Begriff "Wellness" nicht geschützt
  • Breites Angebot - von Bier-Yoga bis Hamam
  • Neuer Trend: Slow Jogging

Was ist Wellness?

Wellness heißt übersetzt "Wohlbefinden". In der Alltagssprache steht er für Wohlfühlangebote, die kurzfristige Erholung bei möglichst wenig Anstrengung versprechen - also Massagen, ein Saunabesuch oder ein Bad mit duftenden Zusätzen.

Wissenschaftlich umfasst der Begriff viel mehr, nämlich alle Arten der bewussten Ernährung, Bewegung oder Körperpflege. Oder, wie Lutz Hertel vom Deutschen Wellnessverband es nennt: "Genussvoll gesund leben."

Was ist der Unterschied zu "medical wellness"?

Kopf einer Buddha-Figur mir chinesischen Schriftzeichen, Akupunktur-Kopf

TCM - Traditionelle Chinesische Medizin

Ein Begriff, der noch schwerer zu fassen ist als "Wellness". "Im allgemeinen Sprachgebrauch sind damit alle Anwendungen gemeint, die medizinisch nicht unbedingt nötig sind und deswegen nicht von den Kassen bezahlt werden", erklärt Anders Lutz Lungwitz vom Medical Wellness-Verband.

Dazu zählt er auch neben der Traditionellen Chinesischen Medizin und Yoga auch Zahnbehandlungen im Ausland, Botox-Spritzen und Haartransplantationen. "Für viele ist das ein Riesenthema."

Welche Angebote gibt es?

Der Markt für "Wellness"-Angebote ist riesig, egal, wie man den Begriff definiert. Ayurveda und die Traditionelle Chinesische Medizin fallen genau so darunter wie der Saunaaufguss mit Slibowitz-Duft, eine Thai-Massage und der Besuch in einem Hamam.

Besonders viel Abwechslung gibt es auf dem Yoga-Markt: Dort haben Bier- oder Dark- oder Heavy Metal-Yoga längst ihre Fans.

Gibt es neue Trends?

"Natur ist ein großer Trend", so Hertel, Entschleunigung ein anderer. Wandern zum Beispiel oder das schlichte Spazierengehen im Wald. "In den USA nennt man das jetzt 'Forest-Bathing.'" Ein anderer Trend aus Japan: "Slow-Jogging".

Was kostet Wellness?

Zwei Männer sitzen mit dem Rücken zur Kamera in einem dampfenden Schwitzbad.

Entspannen und schwitzen

Slow-Jogging in Eigenregie kostet nichts außer Überwindung. Ansonsten gilt: Eine Minute Wellness kostet hierzulande zwischen 1,20 und 1,50 Euro, hat der Wellnessverband errechnet. Es gibt aber auch Anwendungen, die deutlich teurer sind - etwa Ayurveda oder besondere Massagen wie Lomi.

Wer trägt die Kosten?

"Ein Wochenende im Wellness-Hotel ist Ihr Privatvergnügen", sagt Lutz Hertel. Lässt man sich dort aber von einem staatlich anerkannten Physiotherapeuten und auf Rezept behandeln, übernimmt die Kasse manchmal die Kosten - genau wie einige Angebote, die als Präventionsmaßnahme abgerechnet werden können. Nachfragen lohnt sich auf jeden Fall.

Wie findet man seriöse Anbieter?

Der Wellnessverband vergibt Zertifikate für Wellness-Einrichtungen und stellt die Ergebnisse online, zertifiziert auf Anfrage auch "Medical Wellness"-Häuser. Bewertet wird die Qualifikation der Mitarbeiter, die Ausstattung und Hygiene.

Stand: 07.03.2018, 13:08