Reiseapotheke - daran sollten Sie denken

Reiseapotheke - daran sollten Sie denken

Von Stefanie Gerhards

Durchfall und Sonnenbrand sind die häufigsten Erkrankungen im Urlaub. Um gerüstet zu sein, schleppen viele ihre ganze Hausapotheke mit. Das ist nicht immer sinnvoll, schon gar nicht, wenn die Medikamente nicht richtig verpackt auf Reise gehen.

Eine verbindliche Liste, welche Medikamente in die Reiseapotheke gehören, gibt es nicht. Sie unterscheidet sich je nach Reiseziel, Reisedauer und Alter der Reisenden. Am besten also in der Apotheke oder bei Fernreisen von einem Reisemediziner beraten lassen.

Um für den Notfall gewappnet zu sein, vor allem bei Reisen mit Kindern, sollte man einpacken:

  • Fieberthermometer
  • Fiebersenkende Tabletten / Saft
  • Schmerztabletten
  • Medikamente gegen Durchfall / Probiotika
  • Erste-Hilfe bei Verletzungen: Verbandsmaterial, Wunddesinfektion, Salbe gegen Verbrennungen, Salbe gegen Verstauchungen/Sportverletzungen
  • Splitterpinzette / Zeckenzange
  • Sonnenschutz mit hohem UV2A und UV2B2 Lichtschutzfaktor (LSF 20 oder höher)
  • Insektenschutz: Für Kinder ab zwei Jahren eignen sich Mittel mit dem Wirkstoff Icaridin. Pflanzliche Mittel und der Wirkstoff DEET in niedriger Konzentration (bis 30%) haben nur eine kurze Wirkzeit. DEET in höherer Konzentration (50%) sind erst ab neun Jahren empfehlenswert.

Aufbewahrung:

Die Wirkstoffe mancher Medikamente können bei Hitze (über 40 Grad Celsius) beeinträchtigt werden, d.h. werden die Medikamente danach angewendet, wirken sie eventuell nicht mehr.

Werden Salben und Zäpfchen warm, ist die gleichmäßige Verteilung des Wirkstoffs nicht mehr gesichert, d.h. die Dosierung problematisch, lieber auf Tropfen oder Tabletten ausweichen.

Das Bild zeigt einen geöffneten Koffer, auf dem jede Menge Reise-Medikamente liegen.

Ein Beispiel, wie es nicht aussehen sollte.

Tipps für den Transport und die Aufbewahrung am Urlaubsort:

  • Die Reiseapotheke während der Reise im Inneren des Koffers verstauen, am Urlaubsort im Kleiderschrank oder Kühlschrank.
  • Gepäckstück mit der Reiseapotheke keiner extremer Hitze aussetzen
  • Auf Bus- und Autoreisen ggf. ein Kühlakku, in einer Handtuch gewickelt, dazu legen.
  • Wichtige Dauermedikamente in ausreichender Menge mitnehmen, etwa ein Drittel mehr als die für den Zeitraum übliche Menge.
  • Wichtige Notfall- und Dauermedikamente grundsätzlich zur Hälfte im Handgepäck, und zu anderen im Koffer transportieren – falls der Koffer abhanden kommen sollte.
  • Vom Hausarzt eine Bescheinigung für Dauer- und Notfallmedikamente ausstellen lassen, dann dürfen auch flüssige Medikamente im Flugzeug  mit an Bord.
  • Vorher informieren, ob wichtige Medikamente am Reiseziel auch im Handel erhältlich sind, ggf. unter welchem Handelsnamen.

Hausmittel bei Sonnenbrand und Durchfall

1. Bei Sonnenbrand:

  • Wickel Essig, Zitronensaft und kaltem Schwarz-Tee lindern den ersten Schmerz.
  • Wickel mit Joghurt, Quark oder kalter Milch wirken ebenso schmerzlindernd, das enthaltene Fett wirkt wie eine kühlende Schutzcreme.
  • Bevor die Wickel antrocknen, sollte man sie aber entfernen, sonst kann die Haut nicht atmen.

2. Bei Durchfall:

  • Einen Apfel heiß abwaschen und reiben oder sehr langsam und gründlich kauen und essen. Dabei werden die darin enthaltenen Pektine optimal freigesetzt und können die überschüssige Flüssigkeit im Darm binden.
  • Lauwarmen, salzigen Reis essen. Er bindet die Flüssigkeit im Darm, und der Körper kann die verlorenen Elektrolyte in Verbindung mit Reis besser aufnehmen

Out sind Cola und Salzstangen. Zum einen enthält Cola Koffein, was zumindest für Kinder problematisch und eher Durchfall fördernd ist. Und: Das Verhältnis zwischen Salz und Zucker ist unausgeglichen, die Zuckermenge in der Cola ist zu hoch. Unser Körper bekämpft diesen Überschuss, indem er das Getränk weiter verdünnt, bis das richtige Verhältnis zwischen Zucker und Flüssigkeit hergestellt ist. Es kann zu einer vermehrten Wasserausscheidung durch die Niere kommen, und dadurch wird dem Körper nur noch mehr Flüssigkeit entzogen, als ihm bei Durchfall ohnehin schon fehlt.  Zudem verliert der Körper dann die wichtigen Elektrolyte wie Kalium.

Das Bild zeigt ein Glas mit Cola und ein Glas mit Salzstangen.

Ein Mythos: Cola und Salzstangen bei Durchfall.

Statt dessen: eine Elektrolyt-Lösung selbst anrühren, die dem Körper die nötigen Mineralstoffe zurückgibt: 0,5 Liter Wasser mit einem Teelöffel Kochsalz, 7 bis 8 Teelöffeln (Trauben-) Zucker und einem halben Liter Kräuter- oder Früchtetee mischen, davon möglichst zwei Liter täglich trinken.

Wer mit homöopathischen Mitteln vertraut ist, hat eine gute Bandbreite an nebenwirkungsarmen Möglichkeit, um leichtere akute Erkrankungen zu lindern.

Aconitum, Arnica, Arsenicum album, Bryonia, Chamomilla oder Pulsatilla sind nur einige von zahlreichen Mitteln, die bei Magenverstimmung, Verletzungen, Sonnenbrand oder Bindehautentzündung helfen können.

Stand: 12.07.2017, 12:15