Hanf und CBD - Superfood mit Kifferimage

Der Kampf um Hanf Markt 09.10.2019 07:40 Min. UT Verfügbar bis 09.10.2020 WDR

Hanf und CBD - Superfood mit Kifferimage

  • Steigendes Angebot an Hanfprodukten
  • CBD-Öl soll Krankheiten lindern
  • Verbraucherschützer mahnen zur Vorsicht

Woher kommt der Hype um Hanf?

Tee, Öl, Müsli, Samen, Schokolade und Bier: Hanf avanciert zur Mode-Zutat für allerlei Produkte. In der Bio-Szene eilt Hanf der Ruf eines Super-Foods voraus. Die aus Hanf gewonnenen Extrakte wie CBD-Öl sollen die Gesundheit stärken und allerlei Leiden mindern.

Industrielle Anbieter spielen gerne mit dem Kiffer-Image der Pflanze, um auf ihre Produkte Aufmerksam zu machen. So brachte Ritter Sport im Vorjahr die Sorte "Schoko und Gras" heraus, Wiesenhof bewirbt seine Hanfwurst als echtes "High-Light".

Machen Hanfprodukte high?

Nein, das wäre illegal. In Deutschland darf Cannabis seit 2017 unter bestimmten Voraussetzungen als medizinisches Produkt von Apotheken verkauft werden. Dieses Cannabis enthält das berauschende THC (Tetrahydrocannabinol).

Berauschendes Hanf bleibt illegal

Dagegen dürfen die frei verkäuflichen Hanfprodukte kein THC enthalten. Der gesetzliche Grenzwert liegt in Deutschland bei 0,2 Prozent. Darunter ist keine Rauschwirkung zu erwarten. Und: Der in Europa angebaute Nutzhanf ist eine andere Sorte als für die Drogenproduktion.

Warnungen für Vielverzehrer und Kinder

Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfS) werden vor allem bei Tees aus Hanfblättern, die natürlicherweise auch THC enthalten, die Grenzwerte überschritten. Vielverzehrer und Kinder könnten durch Hanfprodukte "in Bereiche kommen, wo sie tatsächlich damit rechnen müssen, dass die üblichen THC Wirkungen auftreten", warnt Professor Bernd Schäfer vom BfS.

Hanfprodukte im Check

Bei einem Selbstversuch des WDR wurden die Bedenken vom BfS nicht bestätigt. Im Praxis-Check hatten sich zwei Sportstudentinnen drei Tage lang hauptsächlich von Hanfprodukten ernährt - Keksen, Wurst, Tee, Süßigkeiten. Im Urin ließ sich jedoch kein THC nachweisen, auch spürten die Testerinnen keine "berauschende" Wirkung.

Hanfprodukte sind in Markt 09.10.2019 05:29 Min. UT Verfügbar bis 09.10.2020 WDR

Was steckt in Hanfprodukten?

Frei verkäuflichen Produkte werden Hanfblätter oder Hanfsamen und daraus gewonnene Öle zugesetzt. Hanfsamen enthalten wie Nüsse hochwertige Fettsäuren, Proteine, Vitamine sowie Ballast- und Mineralstoffe. Besonders das aus Hanf gewonnene CBD-Öl erlebt derzeit einen Boom und wird gegen zahlreiche Krankheiten angepriesen. Die Bandbreite reicht von Schmerzen, Depressionen über Rheuma bis Übergewicht.

Hilft Hanf und CBD gegen Krankheiten?

"Dies ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen", warnen die Verbraucherzentralen. Daher habe die EU keine Aussage zu einer etwaigen Gesundheitswirkung von Hanfsamen oder dem daraus gewonnenen CBD-Öl zugelassen. Wird CBD Lebensmitteln zugesetzt, müssen Hersteller die Unbedenklichkeit des Stoffs nachweisen, was teuer und aufwendig ist.

Dagegen wehren sich die Produzenten und berufen sich darauf, dass Hanf ein uralter Naturstoff ist. Aufgrund der unsicheren Rechtslage haben einige Anbieter CBD-Öle wieder aus den Regalen genommen.

Öle mit Hanfextrakt unrechtmäßig im Handel

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 19.03.2019 05:29 Min. Verfügbar bis 18.03.2024 WDR 5 Von Volker Mrasek

Download

Stand: 09.10.2019, 15:50