Gefährliches Bauchfett

Gefährliches Bauchfett Doc Esser - Der Gesundheitscheck 09.09.2020 00:42 Min. Verfügbar bis 09.09.2021 WDR

Gefährliches Bauchfett

Von Patricia Metz

Abnehmen ist nicht nur aus ästhetischen Gründen – sondern vor allem auch aus gesundheitlichen gründen lohnenswert. Körperfett kann sehr schädliche Einflüsse auf die Gesundheit haben. Dabei spielt es eine große Rolle, wo das Fettgewebe sitzt.

Man unterscheidet zwei Formen von Fettgewebe: Subkutane Fettanlagerungen sitzen unter der Haut, viszerale Fettanlagerungen befinden sich rund um die Eingeweide im Bauchraum.

Dementsprechend gibt es zwei Fettverteilungsmuster: der klassische Apfeltyp hat schlanke Gliedmaßen, wenig Hüftspeck, aber um den Bauch einen ordentlichen Rettungsring. Die typische Birnenfigur hat dagegen eine relativ schlanke Taille, breite Hüften, einen dicken Po und kräftige Oberschenkel. Übergewichtige Männer entsprechen zumeist dem Apfeltyp, Frauen eher dem Birnentyp.

Birnentypen haben insgesamt häufig mehr Fett als Apfeltypen. Trotzdem sind Apfeltypen deshalb nicht gesünder – im Gegenteil: Im Gegensatz zum Hüftspeck ist das Bauchfett äußerst stoffwechselaktiv. Es steigert die gesundheitlichen Risiken für zahlreiche Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall erheblich, denn es produziert eine Vielzahl an Botenstoffen und Hormonen, fördert Entzündungen und erhöht die Blutfettwerte.

Fett ist also nicht gleich Fett. Auch wenn Apfeltypen von hinten vielleicht die bessere Figur machen - für sie ist Abspecken keine Formsache sondern lebenswichtig

Stand: 09.09.2020, 13:40