Grippe und Erkältung: Was hilft wirklich?

Grippe und Erkältung: Was hilft wirklich?

Von Katrin Boecker

Den Unterschied zwischen einer Grippe und einer Erkältung kennen die wenigsten. Aber was hilft wirklich? Wie schützt man sich und was ist zu tun, wenn es einen erwischt hat?

Grippe oder Erkältung?

Sie hat es erwischt? Aber was ist es - Erkältung oder Grippe? Die Unterschiede kennen die wenigsten. Die echte Grippe (auch Influenza genannt) wird durch (Influenza-) Viren ausgelöst. Die Erkältung kann durch eine Vielzahl von Erregern entstehen. Auch hier handelt es sich aber meist um (Atemsweg-)Viren. Doc Esser erklärt, woran man erkennen kann, welche Krankheitszeichen für welches Krankheitsbild stehen:

 Grippaler Infekt/Erkältung

  • Der Krankheitsbeginn bei einem Grippalen Infekt/Erkältung ist eher schleichend.
  • Fieber steigt auf höchstens 38,5°C
  • Schnupfen, Husten
  • Die Krankheitsdauer beträgt ca. 9 Tage

Echte Grippe

  • Der Krankheitsbeginn bei einer Grippe tritt plötzlich auf.
  • Schweres Krankheitsgefühl: Glieder- und Kopfschmerzen
  • Fieber ab 39°C
  • Heiserkeit, (Reiz-) Husten
  • Die Krankheitsdauer kann bis zu 14 Tagen betragen

Wie niest man richtig?   

  1. Einfach frei raus in die Natur? Der denkbar schlechteste Weg. So verteilt man seine Viren unkontrolliert und rücksichtslos. Bis zu 3,80 Meter weit können die Sekrete fliegen und bieten somit viel Fläche für die weitere Verbreitung der Erreger.
  2. In die Hand? Auch in die Hand zu prusten ist nicht gerade hygienischer. Man hat zwar die Viren und Bakterien nicht wild verteilt, aber sie kleben noch an der Handfläche. Dadurch verteilen sie sich beim nächsten Händeschütteln oder anfassen der Türklinke ungehemmt weiter.
  3. Ins Taschentuch? Auch ein beherztes Niesen ins Taschentuch ist nicht das Effektivste. Die dünne Schicht des Taschentuchs reicht nicht aus, um alle Krankheitserreger aufzuhalten. Das Meiste landet zwar im Taschentuch, aber geht dann auch schon direkt durch in die Handflächen.
  4. In die Ellenbeuge? Die wohl beste Methode ist es, einfach in die Armbeuge zu niesen. Hierbei bleiben die Erreger in der Beuge und die Handflächen sowie die Umgebung bleiben verschont von Viren und Bakterien.

Gründliches Händewaschen ist besonders wichtig

Wer sich gesund ernährt und auch regelmäßig Sport macht, hält sein Immunsystem fit und macht seinen Körper damit auch resistenter gegenüber Krankheiten. Aber auch regelmäßiges und gründliches Händewaschen zählt dazu, seinen Körper vor Erregern zu schützen.

Dabei sollte man folgende Kriterien beachten:

  • Warmes Wasser nutzen
  • Seife (egal ob feste oder flüssige) gründlich verteilen
  • Gut in die Zwischenräume der Finger gehen
  • Auch mal auf die Fingernägel gucken und notfalls den Dreck entfernen
  • Den Wasserhahn bei öffentlichen Toiletten nicht mit der Hand, sondern am besten mit dem Ellenbogen schließen
  • Papierhandtücher oder heimisches Handtuchen nehmen
  • Handtücher öfter mal auf 60°C in die Waschmaschine geben
  • Gründliches Händewaschen dauert 20 30 Sekunden.

Stand: 05.02.2018, 10:40