Darmkrebs - Früherkennung kann Leben retten

Darmkrebsvorsorge Servicezeit 26.11.2018 04:23 Min. Verfügbar bis 26.11.2019 WDR Von Dorothee Werkman und Nadine Hantke

Darmkrebs - Früherkennung kann Leben retten

  • Beschwerden treten bei Darmkrebs erst spät auf
  • Früherkennung ermöglicht frühzeitige Behandlung
  • Risikofaktoren können vermieden werden

Darmkrebs ist bei Männern die zweit-, bei Frauen die dritthäufigste Krebserkrankung. Zudem nimmt das Risiko mit dem Alter zu. Meistens bilden sich die Tumore und ihre Vorstufen im Dickdarm - verursachen aber erst spät Beschwerden. Durch die Darmkrebsfrüherkennung können diese Tumore und Krebsvorstufen rechtzeitig entdeckt werden.

Fragen und Antworten zu Darmkrebsfrüherkennung

Risikofaktoren: Rauchen, Übergewicht und Bewegungsmangel

Viele Faktoren erhöhen das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Die Darmkrebsgesellschaft NRW nennt vor allem Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel und ballaststoffarme Ernährung. Aber auch ältere Menschen, Diabetiker und Menschen, die bereits Fälle von Darmkrebs in der Familie hatten, tragen ein höheres Risiko, zu erkranken.

Stand: 26.11.2018, 14:15