Büroschulter - das hilft

Büroschulter - das hilft Doc Esser - Der Gesundheitscheck 13.02.2019 07:19 Min. UT Verfügbar bis 13.02.2020 WDR

Büroschulter - das hilft

Schulterschmerzen – fast jeder kennt sie. Als Gelenk mit dem größten Bewegungsumfang ist die Schulter durchaus stabil, aber doch anfälliger für Verletzungen als andere Gelenke. Fehlbelastungen im Alltag führen zu muskulären Verspannungen, Sehnen- oder Schleimbeutelentzündungen. Schulterschmerzen sind eine Volkskrankheit: mehr als 10 Prozent der Deutschen leiden darunter.

Aber warum ist das so?

Viele arbeiten im Büro, und der Mensch am Schreibtisch hat seine Arme meist im 90 Grad Bereich angewinkelt. Von 100 % Bewegungsmöglichkeit werden nur 5-10% genutzt. Kein Wunder, dass die Schulter abends schmerzt.

Tipps für gesunde Schultern im Alltag:

  • Bei der Arbeit hilft öfter mal aufstehen, ausgleichende Lockerungsgymnastik und „gerade sitzen“.
  • Wer am Schreibtisch viel telefoniert: Headset benutzen, es verhindert dass der Hörer irgendwann zwischen Kopf und Schulter klemmt – ein Garant für Schulterprobleme.
  • Grundsätzlich gilt es einseitige Haltungen und Bewegungsabläufe: Zugluft und Kälte zu meiden.
  • Wenn möglich: Stress verhindern. Durch Stress verkrampft der Körper und nimmt Schonhaltung ein, die Schultern ziehen sich nach oben.
  • Lasten nah am Körper und nie einseitig tragen. "Schwergewichte" lieber zu zweit heben.
  • Auf gesunde Ernährung achten, sie schont den Stoffwechsel und damit auch die Gelenke.
  • Überkopfarbeiten, wie Decke streichen, aber auch Überkopfsportarten wie z.B. Volleyball belasten das Schultergelenk. Besser:  Radfahren oder Joggen gehen.
  • Körperlich wenig aktive Menschen sollten sich mehr bewegen, schon lockeres Spazierengehen hilft der Muskulatur am Schultergelenk zu entspannen.

Schulterschmerzen nach dem Aufstehen?

Wer mit angewinkelten Beinen auf der Seite schläft, nimmt seine Schreibtischposition 1:1 mit ins Bett. Die Schultern haben keine Chance, sich zu regenerieren. Besser ist es, mit ausgestreckten Armen auf dem Rücken zu schlafen, so hat die Schulter eine Chance sich zu dehnen und zu entspannen. Wer sich daran gewöhnt, wird bald einen erholsamen Unterschied merken.

Stand: 12.02.2019, 11:39