Handy und Geldbörse weg - und jetzt?

Handy und Geldbörse weg - und jetzt?

  • Auch Taschendiebe sind an Karneval unterwegs
  • Nur das Nötigste mit zum Feiern nehmen
  • Daten und Fotos auf dem Smartphone sichern
  • Wichtige Kontodaten vorab notieren

Langfinger haben an Karneval leichtes Spiel. Manches geht allerdings auch im jecken Trubel verloren. Wichtig in allen Fällen: Wem das Portemonnaie oder Smartphone fehlt, sollte sofort aktiv werden.

1.Bankkarten, Ausweise und Smartphone sperren

Zunächst sämtliche Bank-, Mobilfunkkarten und Ausweise sperren lassen, damit der Täter damit keinen Schaden anrichten kann. Über die Nummer 116 116 (in Deutschland ohne Vorwahl, aus dem Ausland mit +49) lassen sich die Bank- und Kreditkarten vieler Institute sowie Mobilfunkkarten zentral sperren.

Aber: Nicht alle Banken beteiligen sich am Sperr-Notruf. In diesem Fall müssen die verlorenen Karten über die Hotline der Hausbank angezeigt werden.

Welche Angaben benötige ich zur Sperrung?

  • Girocard, Maestro-, V PAY-, Bankkunden-, Spar- und Geldkarten: Kontonummer und idealerweise auch die IBAN
  • Kreditkarten: Name des Kartenherausgebers oder alternativ die Bankleitzahl
  • Mobilfunkkarten: Rufnummer
  • Online- und Telebanking-Zugängen: Kontonummer oder Zugangsdaten
  • eID-Funktion des neuen Personalausweises und des Heilberufsausweises: Ihr Sperrkennwort

Tipp: Daten notieren, regelmäßig überprüfen und an sicherer Stelle hinterlegen. Am besten zusätzlich bei Eltern oder Geschwister, deren Telefonnummer man auswendig kennt.

2. Anzeige bei der Polizei erstatten

Wer einen Diebstahl vermutet, sollte diesen bei der nächsten Polizeistation anzeigen. Das ist notwendig, um die EC-Karte auch für das Lastschriftverfahren mit Unterschrift für den Einzelhandel zu sperren (KUNO). Denn der Sperr-Notruf gilt nur für Kartenzahlungen mit PIN. Zudem müssen verlorene Personalausweise und Führerscheine polizeilich registriert werden, um einen Missbrauch zu verhindern.

Für die Verlustanzeige des Smartphones benötigt die Polizei die IMEI-Nummer. Diese lässt sich auf allen Geräten mit der Tastenfolge *#06# anzeigen. Die IMEI-Nummer sollte zusammen mit den Bankdaten an sicherer Stelle, aber gut zugänglich verwahrt werden.

3. Regelmäßig Daten sichern

Damit neben dem Smartphone nicht auch noch die Urlaubsfotos futsch sind: Kontakte, Fotos oder Dokumente regelmäßig vom Smartphone auf eine lokale Festplatte übertragen.

Alle Smartphone-Betriebssysteme bieten auch Funktionen zum Orten, Sperren und Löschen der Geräte. Damit das möglich ist, muss aber die Ortungsfunktion eingeschaltet und für die entsprechende App freigegeben sein.

Stand: 07.02.2018, 10:00