Tipps zur Gehaltsverhandlung

Auf Euroscheinen liegt Stempel "Gehaltserhöhrung"

Tipps zur Gehaltsverhandlung

Von Daniel Böhne

Vielen fällt es schwer, mit der Chefin oder dem Chef das Gehalt zu verhandeln. Es kommt dabei vor allem auf eine gute Vorbereitung an. Wir haben die besten Tipps für eine erfolgreiche Gehaltverhandlung zusammengestellt.

Vorbereitung ist da A und O

Die erfolgreiche Gehaltsverhandlung beginnt mit einer guten Vorbereitung. Der erste Schritt ist, den eigenen Marktwert zu ermitteln. Das geht am einfachsten mit einer Internetrecherche. Auf einschlägigen Jobportalen lässt sich das Gehalt mit dem von anderen Menschen abgleichen, die ein ähnliches Profil haben. Manchmal hilft es auch schon mit Kolleginnen und Kollegen über das Gehalt zu sprechen, um eine Vorstellung von den Gehaltsstrukturen im Unternehmen zu bekommen. Zudem kennen sich Gewerkschaften mit Löhnen und Tarifverträgen aus und können gut einschätzen, ob die Bezahlung angemessen ist.

Mehr Lohn ist nicht alles

In der Verhandlung muss es nicht immer nur um mehr Geld gehen. Genauso kann man auch mehr Urlaubstage, weniger Wochenstunden oder eine bezahlte Weiterbildung aushandeln. Deshalb sollte man sich vorher klar machen, was einem wichtig ist und sich eine dazu passende Strategie überlegen. Am besten ist es, das Gespräch mit den möglichen Wendungen mit anderen mehrmals vorher durchzuspielen.

Der richtige Moment

Grundsätzlich sollte man dann nach mehr Gehalt fragen, wenn der eigene Marktwert und das Gehalt zu sehr voneinander abweichen. Vom Prinzip her ist es am besten, möglichst schnell das Gespräch zu suchen. Dennoch gibt es auch andere Momente, die die Chancen auf mehr Gehalt erhöhen. So macht es zum Beispiel Sinn, das Thema Gehalt dann anzusprechen, wenn man ein Projekt erfolgreich abgeschlossen hat. Und das Unternehmen dadurch zum Beispiel mehr Umsatz macht oder Kosten einspart. Außerdem ist es wichtig, den Gesprächstermin rechtzeitig zu vereinbaren und klar zu sagen, dass es ums Gehalt geht. So kann sich der Chef oder die Chefin darauf vorbereiten.

In der Gehaltsverhandlung

Es ist taktisch klug, in einer Gehaltsverhandlung von Beginn an zu signalisieren, dass einem die Arbeit im Unternehmen Spaß macht und man sehr gerne bleiben möchte. Dann sollte man seine Erfolge im Unternehmen aufzählen und zeigen, wie wichtig die eigene Arbeitskraft für das Unternehmen ist. Das ist eine gute Grundlage, um im Gespräch das Wunschgehalt zu nennen – am besten eine konkrete Summe und keine Spanne. Denn sonst ist die Verlockung für das Gegenüber groß, nur die Mindestsumme anzubieten.

Stand: 05.03.2021, 12:00