Teures schnelles Geld

Eine bunte Stricksocke vor blauem Holz. Unter der Socke liegen Euromünzen und zwei kleine Euroscheine.

Teures schnelles Geld

Dispo, Kredit, Pfandhaus: Wenn es auf dem Konto eng wird, ist unter Umständen ein schneller Kredit gefragt. Doch wer nicht aufpasst, zahlt dafür hohe Zinsen.

Der Monat neigt sich dem Ende zu, das Auto muss in die Werkstatt und dann sind auch noch Rechnungen von der Versicherung zu bezahlen. In solchen Situationen brauchen Betroffene meist schnell Geld. Trotzdem lohnt es sich, in Ruhe die verschiedenen Angebote zu vergleichen.

#21 – Ebbe auf dem Konto? So kommst du schnell an Geld

Economista 08.08.2021 26:32 Min. Verfügbar bis 08.08.2022 WDR Online


Download

Dispo nutzen

Eine Tastatur. Auf der Enter-Taste steht "Kredit"

Erst informieren, dann Geld leihen

Es ist eine simple Möglichkeit, schnell an Geld zu kommen: Das Konto ist leer, doch die Rechnung wird trotzdem einfach bezahlt. Wenn die Bank es erlaubt, kann man das Girokonto in einem festgelegten Rahmen überziehen. Man spricht dann von einem Dispokredit. Der kann kurzfristig bei kleineren bis mittleren finanziellen Engpässen helfen. Das ist für die Bankkunden zwar unkompliziert, aber auch teuer. Banken verlangen für einen solchen Kredit teilweise Zinsen von mehr als zehn Prozent. Für Kunden, die ihren Dispo häufiger nutzen, kann es sich lohnen, zu einer anderen Bank zu wechseln.

Banken vergeben Konsumentenkredite

Die wesentlich günstigere Variante, sich Geld zu leihen, ist der so genannte Konsumentenkredit. Bei dem leihen sich Verbraucherinnen und Verbraucher Geld für die neue Küche, die Wohnzimmereinrichtung oder das Auto. Wer einen solchen Kreditvertrag abschließt, sollte Preise vergleichen. "Dabei dürfen sie sich nicht von kleinen Monatsraten blenden lassen, aussagekräftig ist allein der effektive Jahreszins", raten die Fachleute der Verbraucherzentrale.

Außerdem sollten Kreditnehmer realistisch einschätzen, welche Summe sie monatlich tatsächlich zur Verfügung haben, um den Kredit abzubezahlen. Dabei empfehle es sich auch, einen Puffer einzuplanen, falls es doch zu unvorhergesehenen Ausgaben komme. Unterm Strich sei der Konsumentenkredit aber eine der günstigeren Möglichkeiten, kurzfristig an Geld zu kommen.

Pfandleihhaus als letzte Hilfe

Ein Leihhaus Schild - Außenansicht eines Gebäudes

Hier gibt auch dann noch Geld, wenn man bei Banken keinen Kredit mehr bekommt

Im Pfandleihhaus gibt es selbst dann Geld, wenn das Konto hoffnungslos im Minus ist und die schlechte Schufa-Auskunft dazu führt, dass Banken keinen Kredit mehr vergeben. Das Prinzip dabei: Wer Geld braucht, hinterlässt als Sicherheit wertvolle Gegenstände. Besonders beliebt ist Schmuck, aber auch Autos oder Kunstobjekte lassen sich verpfänden. Im Gegenzug zahlt das Pfandleihhaus Bargeld aus.

Das Pfand gibt es erst dann wieder zurück, wenn die Eigentümer das geliehene Geld samt Zinsen und Gebühren zurückgezahlt haben. Der Nachteil: Dieses Geschäft ist für die Verbraucher sehr teuer. Aufs Jahr gerechnet können so Kosten von bis zu 40 Prozent der Kreditsumme anfallen. Das Pfandleihhaus kann daher die letzte Hilfe in einer Notsituation sein, eignet sich allerdings nicht, um sich über einen längeren Zeitraum Geld zu leihen.

#13 Jung und pleite? So kommst Du raus aus den Schulden

Economista 18.04.2021 25:55 Min. Verfügbar bis 18.04.2022 WDR Online


Download

Freunde und Familie fragen

Es ist oft die günstigste Möglichkeit, schnell an Geld zu kommen: Wenn die Familie, Freunde oder gute Bekannte bei einem finanziellen Engpass aushelfen, möchten sie dafür oft keine oder nur geringe Zinsen. Damit die unkomplizierte Hilfe nicht später doch noch zu Ärger führt, empfiehlt es sich, die Rahmendaten schriftlich festzuhalten. Wer leiht wem wieviel Geld? Wann muss dieses Geld zurückgezahlt werden? Und, welche Zinsen werden dafür fällig? Diesen Vertrag sollten beiden Parteien unterschreiben.