Mit dem Röntgengerät gegen Mogelpackungen

Produkt im Original, im Röntgenbild und Anteil Verpackungsmüll

Mit dem Röntgengerät gegen Mogelpackungen

  • Verbraucherzentrale untersucht Verpackungen unter dem Röntgengerät
  • Im Durchschnitt 41 Prozent Luft in der Verpackung
  • Müll könnte vermieden werden

Bei einer Stichprobe von 14 Produkten, über die sich Verbraucher beschwert hatten, ermittelte die Hamburger Verbraucherzentrale mit Hilfe von Röntgenbildern eine durchschnittliche Höhe von 59 Prozent für den Verpackungsanteil - tatsächlich gefüllt war im Schnitt nur ein Anteil von 41 Prozent.

Die Mogelpackungen im Röntgenbild

Die meisten der Produkte, die die Verbraucherzentrale im Röntgengerät untersucht hat, waren nicht mal zur Hälfte befüllt.

Produkt im Original, im Röntgenbild und Anteil Verpackungsmüll

Mondamin Lieblingsgrießbrei Klassische Art
Luftanteil: 83 Prozent

Mondamin Lieblingsgrießbrei Klassische Art
Luftanteil: 83 Prozent

Risotto Milanese von Scott
Luftanteil: 81 Prozent

Finish Powerball All In 1 Citrus Tabs
Luftanteil: 74 Prozent

Daily Reds Superfood Power
Luftanteil: 69 %

Maoam Crazy Roxx
Luftanteil: 68 Prozent

Bounty Coconut Hot Chocolate
Luftanteil: 65 Prozent

Bake Rolls Fruit & Nuts
Luftanteil: 62 Prozent

Cantuccini Morbidi
Luftanteil: 57 Prozent

Die Produkte mit der meisten Luft in der Verpackung waren ein Griesbrei, ein Risotto und Geschirrspültabs. "Alle reden davon, dass Verbraucher bewusster konsumieren und Müll vermeiden sollen, doch in den Supermarktregalen ändert sich seit Jahren nichts", kritisierte Armin Valet von der Hamburger Verbraucherzentrale bei der Vorstellung der Ergebnisse. "Dort stehen nach wie vor viele Produkte, deren Inhalt sich in einer übermäßig großen Packung verliert."

Rechtlich sind Luftverpackungen in Ordnung

Dabei ließe sich viel Verpackungsmaterial einsparen, wenn die Verpackungen vollgefüllt wären. Rein rechtlich sind Luftpackungen kaum zu beanstanden, wie Valet erklärte. Fehlende Vorgaben im Eich- und Verpackungsrecht geben Herstellern viel Freiraum bei der Gestaltung ihrer Produkte.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 28.11.2018, 17:22