Kapital-Lebensversicherungen: Halten oder kündigen?

Kapital-Lebensversicherungen: Halten oder kündigen?

Von Heiner Wember

  • Alte Verträge sind meist besser verzinst als jüngere
  • Wer zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen hat, kann in vielen Fällen verlustfrei aussteigen
  • Neue Verträge lohnen nur, wenn der Arbeitgeber kräftig zuschießt

Bei Kapital-Lebensversicherungen zahlt man einen Teil der Prämie für die eigentliche Lebensversicherung, für das Risiko. Ein weit größerer fließt in die Kapitalbildung. Der Ertrag wird dann nach Ablauf ausgezahlt. Für diesen Teil gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Mindestverzinsung – zurzeit 0,9 Prozent. Sie lag aber auch schon mal bei bis zu vier Prozent.

Alt ist besser als neu

Solche Altverträge können sich deshalb rentieren. Denn solche Erträge sind heute mit anderen Sparformen nicht zu erzielen. Diese Mindestverzinsung macht vielen Lebensversicherern zu schaffen. Einige haben deshalb ihr Geschäft mit Kapital-Lebensversicherungen eingestellt und wickeln nur noch die Altverträge ab oder verkaufen sie an Finanzinvestoren. Neue Kapital-Lebensversicherungen lohnen sich nach Ansicht von Verbraucherschützern nur, wenn der Arbeitgeber einen großen Teil der Beiträge übernimmt.

Elegant aussteigen: Rückabwicklung

Viele Lebensversicherungen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, enthalten Formfehler. Dabei geht es um die Widerrufsbelehrung. Wenn sie zum Beispiel nicht groß genug oder unvollständig in den Verträgen abgedruckt ist, kann der Kunde den Vertrag rückabwickeln. Das heißt: Er bekommt alle Beiträge zurück, die in die Kapitalbildung geflossen sind – einschließlich Provisionen und Zinsen. Fachleute der Verbraucherzentralen, vom Bund der Versicherten oder unabhängige Berater helfen dabei festzustellen, welche Verträge betroffen sind.

Ende mit Schrecken?

Wer eine schlecht laufende Versicherung hat, kann sie zurückgeben. Der Rückkaufswert ist allerdings in der Regel sehr bescheiden. Zweite Möglichkeit: beitragsfrei stellen. Also nichts mehr einzahlen und die Versicherung bis zum Ablauf ruhen lassen. In der Regel gilt: Alte Verträge sind besser als neue. Lange Restlaufzeiten schlechter als kurze. Die Verbraucherzentrale Hamburg bietet an, die Kapitallebensversicherung individuell zu prüfen. Eine genaue Analyse des Vertrags kostet 85 €. Die Unterlagen kann man einscannen und per Mail schicken.

Einen ähnlichen Service bietet der Bund der Versicherten BDV. Dort muss man Mitglied werden und zahlt pro Jahr 60 Euro Beitrag. Dafür kann man sich zu allen privaten Versicherungsfragen beraten lassen.

Kapital-Lebensversicherungen - halten oder kündigen?

WDR 2 Servicezeit | 19.03.2018 | 03:37 Min.

Download

Das WDR-Feature „Hallo, Herr Kaiser. Was aus der guten alten Lebensversicherung wird“, finden Sie hier:

Was aus der guten alten Lebensversicherung wird

Dok 5 - Das Feature | 18.03.2018 | 52:48 Min.

Download

Stand: 27.09.2018, 10:53