Haftpflichtversicherung: Richtig versichert mit 50 plus

Eine kaputte Brille liegt auf einem Haftpflichtversicherungsdokument.

Haftpflichtversicherung: Richtig versichert mit 50 plus

Von Ute Schyns

  • Die private Haftpflichtversicherung ist in jedem Alter ein Muss
  • Sie kann den Versicherten vor dem finanziellen Ruin schützen
  • Es ist sinnvoll, die Verträge alle paar Jahr zur überprüfen

Private Haftpflichtversicherung

Verbraucherschützer sind sich einig: Die allerwichtigste Versicherung – neben der Krankenversicherung – ist die private Haftpflichtversicherung. Sie springt ein, wenn der Versicherungsnehmer anderen einen Schaden zufügt, den er ersetzen muss. Wer zum Beispiel auf einer Party versehentlich die teure Vase des Gastgebers vom Tisch stößt, muss dafür gerade stehen. Hat er eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen, würde sie den Schaden übernehmen. Ohne eine private Haftpflichtversicherung können auch kleine Unachtsamkeiten im schlimmsten Fall zum finanziellen Ruin führen, warnt Bianca Boss vom Bund der Versicherten. "Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist, einen Passanten übersieht, anfährt und so schwer verletzt, dass man lebenslang eine Rente zahlen muss."

Wirkt wie eine Rechtschutzversicherung

Die Haftpflichtversicherung wehrt zudem Schadensersatzansprüche ab, die jemand zu Unrecht gegen den Versicherten erhebt. "Insoweit ist die Haftpflichtversicherung zugleich auch Rechtsschutzversicherung", erklärt Bianca Boss vom Bund der Versicherten.

Sparen bei den Beiträgen

Trotz großer Wirkung ist die private Haftpflichtversicherung vergleichsweise günstig. Ein guter Vertrag ist auch für Paare schon für unter 100 Euro im Jahr zu haben. Wer pro Schadensfall bereit ist, einen Selbstbehalt zu zahlen, kann Beiträge sparen. Versicherungsexpertin Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale NRW rät dazu, den Tarif spätestens dann zu überprüfen, wenn sich die Lebenssituation ändert: "Etwa wenn ich eine private Haftpflichtversicherung habe, über die auch die Familie abgesichert ist und die Kinder aus dem Haus sind und der Partner verstorben ist." In so einem Fall zum Beispiel könne man den Vertrag umstellen lassen von einem Familientarif auf den Tarif für eine Einzelperson. "Das ist dann auch mit Blick auf die Beiträge günstiger."

Wichtige Vertragsklauseln

Die Deckungssumme sollten Versicherungskunden so hoch wie möglich vereinbaren. Mindestens jedoch fünf, noch besser 15 Millionen Euro. Doch nicht alle Risiken sind über eine private Haftpflichtversicherung im Standardtarif versichert. Wer zum Beispiel ein Ehrenamt ausübt sollte bei seiner privaten Haftpflichtversicherung auf eine entsprechende Klausel achten. Eine ausführliche Liste mit sinnvollen Klauseln gibt es zum Beispiel auf den Internetseiten beim Bund der Versicherten. Ausführliche Infos stellt im Netz auch die Verbraucherzentrale NRW zur Verfügung.

Stand: 28.09.2018, 13:39