Fixkosten runter: Geld sparen im Haushalt

Fixkosten runter: Geld sparen im Haushalt

  • Spartipps zur Reduzierung von Fixkosten
  • Verbraucherzentrale hilft beim Vertragscheck
  • Abos mit Apps im Griff behalten

Zehn Euro hier, sechs Euro da - kleine Abonnements können auf Dauer ganz schön ins Geld gehen. Diese Fixkosten im Haushalt sorgen mit dafür, dass jährlich mehr als 18 Millionen Menschen in Deutschland den teuren Dispositions-Kredit in Anspruch nehmen müssen. Dabei gibt es einige Möglichkeiten, die Fixkosten zu senken.

Sechs Tipps für niedrigere Fixkosten

Die monatlichen Fixkosten lassen sich senken, wenn man einige Tipps beherzigt.

Auto mit Geldscheinen

Versicherungen
Längst nicht jede Versicherung ist unbedingt nötig. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, in jedem Fall den Abschluss einer Haftpflicht- und einer Hausratversicherung. Auf den Prüfstand sollten hingegen Policen, die nur kleine Schäden abdecken. Prüfen sollte man vor allem, ob die so versicherten Schäden nicht sogar durch eine andere Versicherung bereits abgedeckt sind. Bei Kranken- und Autoversicherungen verspricht der Wechsel der Versicherung häufig Ersparnis. Und im Zweifel kann der Versicherungsberater der Verbraucherzentrale helfen.

Versicherungen
Längst nicht jede Versicherung ist unbedingt nötig. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, in jedem Fall den Abschluss einer Haftpflicht- und einer Hausratversicherung. Auf den Prüfstand sollten hingegen Policen, die nur kleine Schäden abdecken. Prüfen sollte man vor allem, ob die so versicherten Schäden nicht sogar durch eine andere Versicherung bereits abgedeckt sind. Bei Kranken- und Autoversicherungen verspricht der Wechsel der Versicherung häufig Ersparnis. Und im Zweifel kann der Versicherungsberater der Verbraucherzentrale helfen.

Energie
Steigende Energiekosten kann man häufig durch einen Anbieterwechsel umgehen. Diverse Vergleichsportale bieten dafür einen Überblick. Dabei sollte man aber aufmerksam die Vertragsbedingungen studieren und die Laufzeiten im Blick behalten. Häufig ist es nämlich so, dass vermeintlich günstige Anbieter nach und nach die Preise anziehen. Sparpotenzial gibt's aber auch beim Verbrauch - zum Beispiel indem man Geräte nicht im Stand-by-Modus belässt sondern komplett abschaltet.

Telefon
Mobilfunkverträge und auch der Telefon-Festnetzanschluss bergen häufig Sparpotenzial. Wer spezielle Angebote wahrnimmt oder den Vertrag auf die tatsächlichen Bedürfnisse abstimmt, kann teilweise viel Geld sparen.

Abos
Netflix, Amazon, Tageszeitung, Carsharing - häufig sind die Beträge für Abos für sich genommen nicht sehr hoch. Doch zusammengerechnet kommt schnell einiges zusammen. Bei Zeitungen und Zeitschriften kann man eventuell Kosten sparen, indem man sich mehrere Abos in der Hausgemeinschaft teilt. Bei anderen Abos sollte man sich fragen, wie intensiv man sie in den letzten Monaten genutzt hat - und im Zweifel kündigen.

Bankgebühren und Kreditkosten
Derzeit sind die Kreditzinsen recht niedrig. Es kann sich also lohnen, bestehende Kredite umzuschulden und so die Zinslast zu senken. Aber Vorsicht: Das lohnt sich nur, wenn die Abschluss- und Bearbeitungsgegühren die Ersparnis nicht aufheben. Wer eine unaufschiebbare Anschaffung plant, sollte lieber mit der Bank sprechen und einen Kredit abschließen als den Dispo-Kredit in Anspruch zu nehmen, um so die hohen Dispo-Zinsen zu sparen.

Stand: 14.01.2019, 14:59