Spaziergang: Wittgensteiner Schieferpfad

Spaziergang: Wittgensteiner Schieferpfad

Von Corina Wegler-Pöttgen

Ein perfekter Spaziergang zu Halloween: Wandern im Zeichen der Fledermaus! Das können Sie ganz im Süden NRWs, in Wittgenstein auf dem Wittgensteiner Schieferpfad. Dort geht es über 15 Kilometer durch stillgelegte Schiefersteinbrüche, Naturschutzgebiete und Bergrücken mit großartigen Aussichten.

Wittgensteiner Schieferpfad: Die Fledermaus als Wegemarkierung

Das Schieferrevier Raumland ist das zweitgrößte Fledermausrevier Nordrhein-Westfalens, darum ist die Fledermaus das Markenzeichen des Wittgensteiner Schieferpfads. Felsen, Wald und Wiesen – ein abwechslungsreicher und uriger Spaziergang im Wittgensteiner Land.

Spaziergang: Wittgensteiner Schieferpfad

Alle 300 Meter wechselt die Landschaft.

Alle 300 Meter wechselt die Landschaft.

Bergblick auf Bad Berleburg – im Hintergrund ist das Schloss der Familie Sayn-Wittgenstein zu sehen.

Eine Besonderheit am Wegesrand: ein Überhangfelsen.

Blick in das Edertal.

Der heutige Schieferpfad führt über eine alte Straße – schauriger Nebeneffekt im Herbst am frühen Morgen: die Spinnweben.

Der Wanderweg startet mitten in der Eder.

Ein großer Teil des Wanderweges führt über sehr schmale Pfade.

Klettern über Hindernisse gehört dazu.

Das Steinmännchen kennzeichnet den höchsten Punkt des Schieferpfades.

Wandern im Zeichen der Fledermaus.

Spaziergang: Wittgensteiner Schieferpfad

WDR 4 Spaziergang | 31.10.2017 | 02:43 Min.

Download

Wandern im Zeichen der Fledermaus: das ist der Wittgensteiner Schieferpfad im Süden Nordrhein-Westfalens. Über 15 Kilometer führt die Strecke durch stillgelegte Schiefersteinbrüche, Naturschutzgebiete und über Bergrücken mit großartigen Aussichten.

Der Schieferpfad startet in Bad Berleburg-Raumland. Über sechs Trittsteine geht es durch das Wasser der Eder. Der Wanderweg ist sehr abwechslungsreich: Alle 300 Meter verändert sich die Landschaft. 

Wälder, die mit Felsklippen durchsetzt sind, Flussauen, urige Eichenwälder – all das gehört zum Wittgensteiner Schieferpfad. Entstanden in einem Schulprojekt wurde er 2005 als erster Premium-Wanderweg der Region mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet.

Der Schiefer begegnet dem Wanderer sowohl in den Schieferhalden als auch an den Häusern der Region. Der Wittgensteiner Schiefer hat eine ganz besonders gute Qualität und wurde sogar am Kölner Dom verbaut.

Auch kulturhistorisch hat die Route einiges zu bieten: So haben die Schüler eine alte Handelsstraße entdeckt und freigelegt. In Bad Berleburg liegt das imposante Schloss der Familie Sayn-Wittgenstein. Die Schlossherrin stammt aus dem dänischen Königshaus; deswegen ist immer mal wieder auch der europäische Hochadel in Bad Berleburg zu Gast. 

Die Fledermaus wurde als Wegzeichen ausgewählt, weil es in dieser Region das zweitgrößte Fledermausvorkommen Nordrhein-Westfalens gibt. Zumindest in der Dunkelheit können die Tiere dort auch beobachtet werden.

Vier bis fünf Stunden sollten Wanderer für die Tour auf dem Schieferpfad einplanen. Sie ist anspruchsvoll: Fitness, Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind wichtig, es gibt viele schmale, ursprüngliche Pfade und auch kleinere Kletternanstiege.

Start/Ziel der Wanderung

Parkplatz "Reisegarten"
200 Meter unterhalb des Schiefferschaubergwerks Raumland

Adresse

Bad Berleburg Raumland
Im Edertal

Einkehrmöglichkeiten gibt es in Bad Berleburg.

Stand: 30.10.2017, 00:00