Regenbilanz im Juli: Der Westen blieb trocken

Regenbilanz im Juli: Der Westen blieb trocken

  • Niederschlagsmengen in NRW im Juli unterdurchschnittlich
  • In Kalterherberg fielen nur 0,2 Liter pro Quadratmeter
  • Weniger Niederschlag im Westen

Die Niederschläge blieben im Juli in Nordrhein-Westfalen weitgehend aus. Nur vereinzelt regnete es mal ausgiebig - etwa in Unna, wo 60 Liter pro Quadratmeter gemessen wurden. Zum Vergleich: 2017 waren es im Juli im NRW-Schnitt 134 Liter je Quadratmeter, der Durchschnitt über vier Jahre liegt bei immerhin 102,5 Litern.

Mit einem Klick auf die jeweiligen Symbole sehen Sie, wie viel Regen an der entsprechenden Messstelle im Juli gefallen ist.

Regenmenge im Juli

Auf der Karte sieht man deutlich, dass es vor allem im Westen des Landes sehr trocken war. In Kalterherberg, einem der kühlsten Orte in Nordrhein-Westfalen, fielen nur 0,2 Liter pro Quadratmeter. Das ist ein Glas Wasser.

Stand: 01.08.2018, 14:40