Alles Liebe zum Valentinstag

Alles Liebe zum Valentinstag

Damit am Valentinstag, der auf den Aschermittwoch fällt, nicht alles vorbei ist, haben wir passende Geschenke, Rezepte und einige Fakten zum Tag der Verliebten zusammengestellt.

Zum Valentinstag: Fakten (nicht nur) für Verliebte

Von Andreas Sträter

Können wir uns krank küssen? Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Und: Warum sieht das Herzsymbol überhaupt nicht so aus wie unser Organ? Fakten zum Tag der Liebe.

Kussszene im Winter

Küssen kann Krankheiten auslösen
Der Kuss ist die Geste der Liebe. Doch kann Küssen auch krank machen? "Krankheitsübertragung findet über Tröpfchen statt", erläutert Wolfgang Gärtner, stellvertretender ärztlicher Direktor des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene in Freiburg, dem WDR. "Je nach Intensität findet beim Küssen ein Keimaustausch statt", sagt Gärtner. "Dadurch können Krankheiten übertragen werden, vor allem aktuell in Zeiten der Grippe." Wenn beide Partner gesund sind, müssen Verliebte aber auch in den Wintermonaten nicht aufs Küssen verzichtet, erklärt Gärtner.

Küssen kann Krankheiten auslösen
Der Kuss ist die Geste der Liebe. Doch kann Küssen auch krank machen? "Krankheitsübertragung findet über Tröpfchen statt", erläutert Wolfgang Gärtner, stellvertretender ärztlicher Direktor des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene in Freiburg, dem WDR. "Je nach Intensität findet beim Küssen ein Keimaustausch statt", sagt Gärtner. "Dadurch können Krankheiten übertragen werden, vor allem aktuell in Zeiten der Grippe." Wenn beide Partner gesund sind, müssen Verliebte aber auch in den Wintermonaten nicht aufs Küssen verzichtet, erklärt Gärtner.

Kusskrankheit:  95 Prozent hat es schon einmal erwischt
Bei der Kusskrankheit handelt es sich um eine weit verbreitete Krankheit, die im deutschen Sprachraum vor allem unter dem Namen Pfeiffersches Drüsenfieber bekannt ist. Verantwortlich dafür sei der Epstein-Barr-Virus (Foto), der besonders durch Küsse ausgetauscht werde, erläutert der Freiburger Mediziner Wolfgang Gärtner. Etwa 95 Prozent der Deutschen habe es schon erwischt, bei ihnen konnten Antikörper festgestellt werden. "Die überwiegende Mehrheit zeigt aber gar keine Symptome", sagt Gärtner. Die Krankheit könne dennoch durchaus zu monatelanger Abgeschlagenheit und grippeähnlichen Symptomen führen.

Liebe auf den ersten Blick
Bis wir uns verlieben, dauere es weniger als eine Sekunde, erläutert Psychotherapeut Wolfgang Krüger aus Berlin dem WDR. Die Liebe auf den ersten Blick erfasse uns fast überfallartig, ergänzt der Buchautor. Doch sie habe einen Vorlauf: "Wir haben alle ein Drehbuch der Liebe entwickelt. Dies beinhaltet: Welche Bedürfnisse habe ich in der Liebe, welche Rolle will ich spielen, welche der Partner? Dieses Drehbuch steht fest und wenn ich meine Hauptperson treffe, verliebe ich mich." Krüger vergleicht den Vorgang des Verliebens mit einem Feuerwerk: "Es braucht sehr viel Planung und Vorbereitung und in wenigen Minuten brennt es ab."

Küssen stärkt die Abwehrkräfte
Beim Küssen gibt es ein gewisses Risiko, sich anzustecken, weil man über den Speichel mit gewissen Erregern in Kontakt tritt. "So können Abwehrmechanismen gebildet werden", erklärt Wolfgang Gärtner vom Deutschen Beratungszentrums für Hygiene in Freiburg. "Wenn keine Anzeichen einer Krankheit vorliegen, würde ich sagen: Feuer frei", sagt Gärtner.

Weniger Scheidungen in Deutschland
In Deutschland gab es im Jahr 2015 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden 400.115 Eheschließungen. Demgegenüber stehen 163.335 Scheidungen. Damit wurden 1,7 Prozent weniger Ehen geschieden als im Vorjahreszeitraum. Niedriger war die Zahl der Scheidungen zuletzt vor 20 Jahren. Im Durchschnitt sind Männer bei ihrer (ersten) Heirat 33,8 Jahren alt, Frauen sind mit 31,2 Jahren etwas jünger. Die Zahlen aus dem Jahr 2015 sind die aktuellsten Daten, neue Zahlen werden erst im Sommer bekannt gegeben.

Rot ist (nicht nur) die Farbe der Liebe
Rot ist die Farbe der Liebe und der Leidenschaft. Biologisch gesehen wird Rot mit Liebe assoziiert, weil zum Beispiel die Erregbarkeit bestimmter Körperteile durch Rotfärbung signalisiert wird. Rot ist aber auch eine Warnfarbe, die Gefahr signalisiert. Springt die Ampel auf Rot, heißt das: Stopp, hier geht es nicht weiter – zumindest nicht, solange das rote Ampellicht leuchtet. Bremslichter und Alarmknöpfe tragen ebenfalls die Farbe Rot. In katholischen Messfeiern stehe die Farbe Rot für Feuer, Blut und den Heiligen Geist, erklärt Stefanie Kumstel vom Bischöflichen Generalvikariat in Aachen dem WDR: "Verwendet wird Rot bei Festen des Heiligen Geistes, also zu Pfingsten oder zur Firmung", sagt sie. Zu diesen Festen tragen die Pfarrer und Messdiener rote Gewänder.

Woher das Herzsymbol kommt
Das Herz ist ein mächtiges Symbol, es geht zurück auf unser Herz – ein Organ, das wir immer spüren und ohne das wir nicht lebensfähig wären. Das Herzsymbol jedoch sieht unserem Herz gar nicht ähnlich. Die Form geht zurück auf Verzierungen der alten Griechen und Römer, die mit dem heutigen Herzsymbol Efeu darstellten. Dieses Symbol hielt sich bis ins Mittelalter, in der Minneliteratur wurden die Blätter in Liebesszenen dargestellt. Später wurden die Efeublätter dann in roter Farbe ausgemalt. Genauso wie das Herz stand Efeu für die Liebe, die den Tod überdauern sollte. Die Christen benutzten das Symbol schließlich, um das "Herz Jesu" zu symbolisieren.

Schwäne – ein Sinnbild für Treue
Schwäne stehen für Treue, weil sie schon im Alter von zwei Jahren einen Partner fürs Leben auswählen. Um die Brut und die Aufzucht des Nachwuchses kümmern sich die Partner gemeinsam. Einem Seitensprung sind Schwäne aber trotzdem nicht abgeneigt. Im Tierreich kommt "sexuelle Monogamie" nur selten vor, so dass Experten zumeist von "sozialer Monogamie" sprechen.

Gleichgeschlechtliche Liebe ist im Tierreich weit verbreitet
Auch Homosexualität ist im Tierreich weit verbreitet, wissenschaftlich ist gleichgeschlechtliche Liebe bei über 1.500 Tierarten dokumentiert. Pinguine brüten als gleichgeschlechtliches Paar erfolgreich Eier aus und ziehen dann gemeinsam ihre Jungen groß. Homosexuelles Verhalten kann in der Natur auch als Folge einer Verwechslung durch geringe äußere Geschlechtsunterschiede auftreten – zum Beispiel bei indischen Buntbarschen.

Rezepte für Verliebte

Blumen gehen immer

Stand: 13.02.2018, 15:59