Vittel - Negativpreis für zu viel Plastikverpackung

In Folie eingeschweißte Flaschen der Firma Vittel

Vittel - Negativpreis für zu viel Plastikverpackung

  • Deutsche Umwelthilfe vergibt "Goldenen Geier"
  • Negativpreis für unsinnige Einweg-Plastikverpackungen
  • Verbraucher haben Produkte nominiert und gewählt

Über 20.000 Verbraucher haben nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe (DUH) bei der Wahl des "Goldenen Geiers" abgestimmt. In dem zweistufigen Verfahren konnten die Verbraucher zunächst die ihrer Meinung nach unnötigen Verpackungen nominieren und in einer finalen Runde aus sechs Vorschlägen die Gewinner des Negativpreises wählen.

Negativ-Sieger: 0,33 Liter Vittel im Achterpack

Als unsinnigstes Produkt wurde das aus Frankreich importierte und mehrfach in Einweg-Kunststoff verpackte Mineralwasser Vittel der Nestlé Deutschland AG ausgewählt. Die Einweg-Plastikflaschen sind nach Meinung der DUH umweltschädigend, weil sie für jeden Abfüllprozess energie- und ressourcenintensiv neu hergestellt werden müssen.

Bei den Vittel-Flaschen von Nestlé komme noch hinzu, dass das Mineralwasser aus Frankreich rund 920 Kilometer nach Deutschland transportiert werde, obwohl es in Deutschland mehr als einhundert Quellen und Mineralbrunnen in der Region gibt.

Goldener Geier für kleine Flaschen in Schrumpffolie

"Durch den Verkauf in der kleinen Füllgröße 0,33 Liter und der Verpackung als Achterpack in einer Schrumpffolie wird die Ressourcenvergeudung noch verschlimmert", erklärt die DUH. Das sei ein ökologischer Irrsinn sowie ein Angriff auf die regionalen Mehrweg-Strukturen in Deutschland.

Die weiteren Kandidaten für den Negativpreis

  • "Rewe to go Melone" mit 200 Gramm Melone verpackt in 17 Gramm Einwegplastik
  • "Edeka-Kräuterparadies" mit 15 Gramm Kräuter in 9 Gramm Verpackung
  • "Haribo Goldbären Minis" für weniger Inhalt, mehr Müll und höherer Preis
  • "Lidl Apfelkuchen" 100 Gramm Kuchen in 12 Gramm Plastik plus langer Transportweg aus Frankreich
  • "Finish Maschinenpfleger Tabs" auf ein Reinigungstab mit 17,5 Gramm kommen 5 Gramm Verpackung

Weniger Plastikmüll - aber wie? Servicezeit 02.09.2019 05:01 Min. Verfügbar bis 02.09.2020 WDR Von S. Weihsweiler, K. Mehrnert

Stand: 10.09.2019, 11:00