Tipps und Tricks für die Weihnachtsbäckerei

Tipps und Tricks für die Weihnachtsbäckerei

Mit einigen kleinen Tipps werden Ihre Weihnachtsplätzchen dieses Jahr sicherlich noch besser schmecken - versprochen!

  • Mürbeteig lässt sich wunderbar vor dem Backen einfrieren: Entweder den Teig oder die fertig ausgestochenen Plätzchen in das Gefrierfach packen. Bei Bedarf können Sie die Plätzchen einfach frisch aufbacken. Der Duft von frischen Plätzchen lockt jeden in Küche.
  • Frisch gebackene Vanillekipferl direkt mit flüssiger Butter einstreichen. Jetzt zieht die Butter noch in die Plätzchen ein, diese anschließend in Vanillezucker wälzen. Sie können die Plätzchen auch mit wenigen Handgriffen abwandeln: Mit etwas flüssiger Schokolade und Nüssen verzieren. So entstehen direkt ganz neue Varianten.
  • Lagern Sie Ihre Plätzchen nach Sorten getrennt in Metalldosen – so bleiben Sie länger frisch.
  • Für viele ist es die Königsdisziplin unter den Plätzchen: der Zimtstern. Mit einigen Kniffen gelingt Ihnen aber auch dieses Plätzchen. Rollen Sie den ganzen Teig aus und bestreichen ihn vor dem Ausstechen mit dem geschlagenen Eiweiß - so sparen Sie Zeit und das Ergebnis überzeugt. Zum Ausstechen eignen sich hervorragend aufklappbare Zimtstern - Ausstecher, die im Fachhandel oder Online erhältlich sind.
  • Um Teig auf die gleiche Stärke auszurollen, legen Sie rechts und links neben Ihren Teig Holzleisten mit der gewünschten Stärke. Nun das Nudelholz auf die Holzleisten auflegen und über Teig und Holzleisten rollen. Der Teig bekommt so eine gleichmäßige Dicke.
Das Bild zeigt ein Nudelholz auf Holzleisten.

Ein Nudelholz auf Holzleisten sorgt für eine gleichmäßige Dicke.

Stand: 05.12.2017, 12:02