Spritpreis im Vergleich: So tanken Urlauber billiger

Ein Auto wird getankt.

Spritpreis im Vergleich: So tanken Urlauber billiger

  • Spritpreise in Europa sehr unterschiedlich - aber niedriger als 2019
  • Mal ist Tanken vor, mal hinter der Grenze besser
  • Apps helfen beim Sprit- und Geldsparen

1,85 Euro für einen Liter Super! Ein stolzer Preis, der im Sommer 2019 in den Niederlanden an der Zapfsäule aufgerufen wurde. Nach Angaben des ADAC werden in diesem Jahr zum gleichen Zeitpunkt nur 1,67 Euro fällig.

Damit ist das Tanken in den Niederlanden im europäischen Vergleich aber immer noch recht teuer. Nur in Norwegen muss man mit 1,72 Euro pro Liter noch mehr bezahlen.

Hinweis: Die tatsächlichen aktuellen Preise können davon abweichen. Die Benzin- und Dieselpreise eines Landes variieren zudem je nach Region und Anbieter.

Vor der Grenze tanken kann sich lohnen

Den größten Rückgang im Vorjahresvergleich machen Finnland, Belgien und Dänemark mit bis 40 Cent Preisunterschied pro Liter Superbenzin (Stand: Ende Mai). In Deutschland liegt der Preis mit durchschnittlich 1,32 Euro pro Liter knapp 20 Cent unter dem Vorjahreswert - und 35 Cent unter dem aktuellen Preis in den Niederlanden. Ob man also vor oder hinter der Grenze volltankt, kann bei einem 50-Liter-Tank, wie ihn etwa ein VW Golf hat, einen Unterschied von bis mehr als 15 Euro ausmachen.

Teuer wird's in Italien

Tipp für alle, die in Richtung Italien mit dem Auto unterwegs sind: Volltanken in Österreich. Dort kostet der Liter Superbenzin etwa 40 Cent weniger als in Italien.

Apps helfen beim Tankstellenfinden

Für die Fahrt durch Deutschland helfen mehrere Tankstellen-Apps, die regelmäßig die Preise in Echtzeit anzeigen. In den Nachbarländern haben manchmal Automobilclubs, wie der ÖAMTC in Österreich, vergleichbare Apps.

Stand: 26.06.2020, 10:00