Sternbilder erkennen mit Handy oder Tablet

Archivbild: Ein Mann steht in der Nacht auf einem Feld und schaut in den Sternenhimmel

Sternbilder erkennen mit Handy oder Tablet

Von Daniela Müllenborn

  • Den Sternenhimmel mit dem Handy einfangen
  • Apps für Einsteiger und Hobby-Astronomen
  • Analoge Aussicht in Planetarien und Sternwarten

Den Nachthimmel erforschen

Um Sterne, Sternbilder oder Satelliten mit Hilfe einer App zu erkennen, muss man Handy oder Tablet Richtung Himmel halten. Die Kamera des Geräts fängt dann den jeweiligen Himmelsausschnitt ein. Die App versieht jeden Stern oder Planeten, den man sehen kann, mit Namen. Manche Apps verbinden mehrere Sterne grafisch, mit Hilfe von Linien zu ganzen Sternbildern. Viele Apps funktionieren auch bei Tageslicht, so oder so aber nur, wenn man den Zugriff auf die GPS-Daten erlaubt.

Kostenlose Apps reichen aus

Die meisten Apps bieten eine kostenlose und eine Kauf-Version an. Für Astro-Einsteiger reichen die kostenlosen Apps aus. Eine der beliebtesten Apps ist "Sky View Free", für iOS und Android. Sie hilft dem unerfahrenen Beobachter ganz einfach beim Identifizieren von himmlischen Objekten. Sterne, Sternbilder, Planeten, Satelliten, das Weltraum-Teleskop Hubble oder die Internationale Raumstation ISS können bei Tag und bei Nacht entdeckt werden. Werbeeinblendungen sind dabei - anders als bei anderen kostenlosen Apps - sehr selten. Zusatzinformationen zu den Himmelskörpern liefert die App allerdings nur in Englisch.

Apps für Einsteiger und Freaks

Apps wie "SkySafari2",  "Star Walk 2"  oder "Star Chart" bieten Anfängern ebenfalls in ihren kostenlosen Ausführungen ausreichend Informationen über den Sternenhimmel. Für Hobby-Astronomen, die auf den Spuren des deutschen Raumfahrers Alexander Gerst wandeln wollen, bietet sich die kostenlose NASA-App an, entwickelt von der US-Raumfahrtbehörde. Sie informiert ständig über die neuesten Missionen, außerdem kann man der NASA live bei der Arbeit zuschauen.

Planetarien und Sternwarten

Auch in Sternwarten und Planetarien kann man dem Himmel ein Stück näher kommen. Ob in Bonn, Köln, Bochum, Solingen, Erkrath, Münster, Recklinghausen oder Aachen - in NRW gibt es einige Orte, an denen man in den Kosmos blicken kann. Um von einer Sternwarte aus den Himmel beobachten zu können, sollte der Nachthimmel allerdings möglichst sternenklar sein. In einem Planetarium wird der Sternenhimmel projiziert und es gibt Vorträge, bei denen das Publikum Fragen stellen kann.

Sternwarten in NRW

Der Sternenhimmel im August

Der August ist Sternschnuppenzeit. Die Perseiden sieht man am besten in der zweiten Nachthälfte. Um die Sternschnuppen zu sehen, sollte der Himmel möglichst klar sein. Außerdem sieht man auf einem dunklen Hügel besser als in der Stadt mit ihren vielen Lichtquellen. Und das Beste: Dafür braucht man keine App.

Der Himmel über uns – Was uns die Sterne verraten Quarks 29.01.2019 46:47 Min. UT DGS Verfügbar bis 29.01.2024 WDR

Stand: 07.08.2019, 10:35