Spaziergang durch den historischen Schlosspark Essen-Borbeck

Spaziergang durch den historischen Schlosspark Essen-Borbeck

Spaziergang durch den historischen Schlosspark Essen-Borbeck

Von Ulrike Modrow

Er gilt als eine der ältesten Parkanlagen im Rheinland, der Schlosspark im Essener Ortsteil Borbeck. Schon im 16. Jahrhundert hatten die hier residierenden Äbtissinnen damit begonnen, den einstigen Buchenwald umzugestalten; heute dient der Park im englischen Stil der Naherholung.

Spaziergang durch den historischen Schlosspark Essen-Borbeck

WDR 4 Spaziergang 09.05.2021 02:25 Min. Verfügbar bis 08.05.2022 WDR 4 Von Ulrike Modrow


Download

An der Seite der Borbecke durch den Schlosspark

Der historische Schlosspark bietet eine abwechslungsreiche Landschaft. Das gesamte Gelände mit seinem barocken Wasserschloss im Zentrum ist als Bodendenkmal ausgewiesen und vereint Wiesen, Hügel, Wald, Teiche und Quellen. Dabei reicht es über drei Täler – viel Platz also für tolle Spaziergänge mit Abstand.

Schloss Borbeck war einst die Residenz der Essener Fürstäbtissinnen. Sie gestalteten bereits im 16. Jahrhundert den umliegenden "Fürstinnenbusch" genannten Buchenwald in einen repräsentativen Park um.

Das barocke Wasserschloss stammt in seiner heutigen Form aus dem 18. Jahrhundert. Im Gebäude befindet sich auch ein Museum, das über historische Hintergründe informiert.

Der Park ist im Stil englischer Landschaftsgärten angelegt – über geschwungene Wege geht es zunächst durch eine Wiesenlandschaft. Blick zurück auf Schloss und ehemaliges Wirtschaftsgebäude (links im Bild).

Durch den gesamten Park schlängelt sich die Borbecke. Dieses Bächlein hat dem Essener Stadtteil auch seinen Namen gegeben.

Die Borbecke speist einen künstlich angelegten Inselteich.

Die Insel in der Teichmitte war früher über eine Brücke begehbar. Hier befand sich einst ein "Pralinenhäuschen", in dem die Äbtissinnen Gäste bewirteten.

Der Park ist ein Rückzugsort für viele Tiere, vor allem Wasservögel finden hier ideale Bedingungen vor, wie auch dieser Kormoran.

Weiter geht es durch einen Buchenwald. Die Wege sind komfortabel und breit, Bänke laden immer wieder zum Ausruhen und Verweilen ein.

Steil bergab führt der Weg schließlich zu den Quellen der Borbecke. Vier Quellen sprudeln hier, die in steinernen Becken gesammelt und zum Flüsschen Borbecke zusammengeführt werden. Die Einfassungen der Becken stammen noch aus der Zeit der Fürstäbtissinnen.

Auf dem Weg zurück zum Schloss werden Spaziergänger wieder vom Flüsschen Borbecke begleitet.

Ein Rundweg durch den Park beginnt und endet am Schloss. Bald soll es hier auch wieder ein neues Restaurant mit Außengastronomie geben.

Anfahrt

Mit dem Auto  
A 40 (Ausfahrt Nr. 18 "Mülheim-Winkhausen / Essen Borbeck"), dann auf die "Aktienstraße" in Richtung Essen-Borbeck und dieser bis zum Straßenende folgen, dann rechts die "Frintroper Straße" (B 231 Richtung Essen) entlang, hier die erste Straße links in die "Fürstenbergstraße" abbiegen, am Ende links in die "Schloßstraße" fahren. Parkplätze befinden sich entlang der Schloßstraße.

Mit dem ÖPNV
DB-Linien S 9 und RE 14 bis Bahnhof "Essen-Borbeck", dann mit dem Bus Linie 140 bis Haltestelle "Schloß Borbeck" (direkt am Schloss) oder mit der Straßenbahn Linie 103 bis Haltestelle "Schloß Borbeck" (ca. 5 Min. Fußweg).

Weitere WDR 4 Spaziergänge

Übersichtskarte der Spaziergänge durch NRW

Stand: 05.05.2021, 11:31