Fernsicht und Geschichte – unterwegs auf dem Löffelpfad bei Helberhausen

Spaziergang auf dem Löffelpfad

Fernsicht und Geschichte – unterwegs auf dem Löffelpfad bei Helberhausen

Von Andrea Klasen

Helberhausen liegt im Ferndorftal bei Hilchenbach im Siegerland. Wer Ruhe und Erholung in der Natur sucht, der ist hier genau richtig. Und nebenbei erfährt man, wovon dieses kleine Dorf in der Vergangenheit gut gelebt hat.

Fernsicht und Geschichte – unterwegs auf dem Löffelpfad bei Helb

WDR 4 Spaziergang 06.09.2020 02:25 Min. Verfügbar bis 05.09.2021 WDR 4 Von Andrea Klasen

Download

Die Kunst des Löffelschnitzens hat diesem elf Kilometer langen Wanderweg den Namen gegeben. Im 17. Jahrhundert begannen drei Viehhirten aus dem Ort damit, Löffel zu schnitzen. Sie machten das so gut, dass sich die Löffel bis nach Indien verkauften. In den besten Zeiten wurden eine Million Löffel pro Jahr hergestellt. Früher hatten die Menschen ihren Löffel ein Leben lang. Bis sie irgendwann den Löffel abgegeben haben.

Auf dem Löffelpfad: Tradition und Freiheitsgefühl spüren

Von Andrea Klasen

In früheren Zeiten war Helberhausen das "Löffeldorf" im Siegerland. Viehhirten aus dem Ort schnitzten Löffel aus Ahornholz, die bis nach Indien verkauft wurden. Der malerische Löffelpfad soll an dieses alte Handwerk erinnern.

Spaziergang auf dem Löffelpfad

Am Wegesrand liegt ein altes Backhaus. Dieses hier ist nicht mehr in Betrieb. Dafür vier andere im Ort. Hier backen die Einheimischen regelmäßig ihre Brote. Die Tradition wird in Helberhausen groß geschrieben.

Am Wegesrand liegt ein altes Backhaus. Dieses hier ist nicht mehr in Betrieb. Dafür vier andere im Ort. Hier backen die Einheimischen regelmäßig ihre Brote. Die Tradition wird in Helberhausen groß geschrieben.

Der Löffelpfad ist 2018 entstanden. Anlässlich ihres 700-jährigen Dorfjubiläums wollten die Helberhäuser an die alte Handwerkskunst des Löffelschnitzens erinnern. Die begann hier um 1690 und endete 1920, als die Metalllöffel aufkamen.

Auch die in früheren Zeiten notwendigen Zollhäuschen wurden für das Dorfjubiläum rekonstruiert. Daneben die "Bildungsinsel", die von Jugendlichen betreut wird. In der Mitte der Bank befindet sich wettergeschützt eine kleine Bibliothek. Hier kann der Wanderer eine Pause einlegen und unter dem alten Kirschbaum lesen.

Oder den Blick in die Ferne genießen, die sich hier oben vor ihm erstreckt. Zu sehen sind die Dörfer Helberhausen, Hadem und ein Teil von Hilchenbach. Der Löffelpfad belohnt den Wanderer immer wieder mit solchen Panoramen.

Der Himmel ist weit über Helberhausen. Ein Freiheitsgefühl macht sich auf diesem Weg in uns breit. Wir können unsere Gedanken fliegen lassen und nach diesem Spaziergang wieder sehr erholt und "sortiert" zurück ins Dorf gehen.

Hinter Helberhausen liegt Oberndorf. Ein kleines Örtchen, wo die Luft nach Erde, Kühen und Harzen riecht. Der Löffelpfad verwöhnt die Sinne.

Ein altes Fachwerkhaus in Oberndorf. Es ist schön, durch diese drei Siegerländer Orte zu gehen und jeweils das "alte Dorf" noch zu spüren. Als hier viele der Bewohner noch eine kleine Landwirtschaft hatten, einen Nutzgarten und in ihren Haubergen gearbeitet haben. Ihr Brennholz selber zu machen, das lassen sich viele Einheimische nicht nehmen. Der nächste Winter kommt bestimmt.

Auf dem Löffelpfad sind wir der Natur ganz nah. Es tut gut, oberhalb der Ortschaften zu laufen, um mal wieder eine andere Perspektive zu bekommen.

Am Ende des Spaziergangs kommen wir wieder in Helberhausen an. Die Kirche des Ortes ist ein Anziehungspunkt. So klein Helberhausen auch ist – das Vereinsleben ist hier rege und Traditionen werden weitergeführt. Daraus ist auch der idyllische Löffelpfad mit seinen beeindruckenden Aussichten entstanden.

Um an die Löffel und die Schnitzkunst vergangener Tage zu erinnern, ist vor zwei Jahren der gut markierte Löffelpfad entstanden. Er umrundet Helberhausen, Oberndorf, Hadem und tangiert Hilchenbach. Wer nicht die ganze Runde laufen möchte, kann eine kürzere Wegstrecke gehen. Abkürzungen sind immer möglich.

An der Wegstrecke liegen schöne Ziele: Etwa das Landwirtschaftsmuseum Hadem (Voranmeldung nötig), der Barfußpfad mit Wassertretbecken in Hilchenbach oder der dortige Mehrgenerationenspielplatz. In Hilchenbach kann der Wanderer auch einkehren.

Anfahrt:

Ab Dorfmitte in 57271 Hilchenbach-Helberhausen, rechts hinter der Buswende ist ein Parkplatz.

Von dort kann man in den "Löffelpfad" einsteigen.

Weitere WDR 4 Spaziergänge

Stand: 03.09.2020, 13:40