Kunst, Natur und ein "echter Berg" – Spaziergang durch den Landschaftspark Mechtenberg

Spaziergang durch den Landschaftspark Mechtenberg

Kunst, Natur und ein "echter Berg" – Spaziergang durch den Landschaftspark Mechtenberg

Von Ulrike Modrow

Aufgeschüttete Kohlehalden gibt es zwar viele, "echte" Berge sind im Ruhrgebiet aber eher eine Seltenheit – einer der wenigen findet sich im Drei-Städte-Eck Bochum-Essen-Gelsenkirchen: Der 83 Meter hohe Mechtenberg ist in der letzten Eiszeit entstanden und Mittelpunkt eines weitläufigen Landschaftsparks mit idyllischer Natur, Kunst und moderner Brückenarchitektur.

Kunst, Natur und ein "echter Berg" – Spaziergang durch den Landschaftspark Mechtenberg

WDR 4 Spaziergang 14.02.2021 02:28 Min. Verfügbar bis 13.02.2022 WDR 4 Von Ulrike Modrow


Download

Der Landschaftspark Mechtenberg gehört zu den größten und schönsten Naherholungsgebieten im Herzen des Ruhrgebiets. Er wurde in den 90er Jahren angelegt und mit Alleen, Rad- und Wanderwegen ausgestattet, auf denen sich auch größere Gruppen von Spaziergängern nicht zu nahe kommen müssen…

Spaziergang duch den Landschaftspark Mechtenberg

Von Ulrike Modrow

In dem weitläufigen Areal kommen auch Liebhaber von Kunst und moderner Brückenarchitektur auf ihre Kosten – wie an der 2003 errichteten Fußgängerbrücke mit ihrem fächerförmigen Stahlrohr-Tragwerk.

Spaziergang durch den Landschaftspark Mechtenberg

Übersichtsplan: Der Park ist durch zahlreiche Wege erschlossen – empfehlenswert ist der rot markierte Rundweg.

Übersichtsplan: Der Park ist durch zahlreiche Wege erschlossen – empfehlenswert ist der rot markierte Rundweg.

Ein Spaziergang kann z.B. am Bauernhof Budde beginnen: Hier kann man sich, wenn der Lockdown wieder aufgehoben ist, in einem Café stärken und es gibt auch einen Hofladen und einen Streichelzoo.

Am Bauernhof befindet sich auch diese Kunst-Installation.

Zahlreiche Alleen und gut ausgebaute Fuß- und Radwege führen in den Landschaftspark hinein.

Im Rahmen der IBA Emscher Park wurde auf dieser Wiese die Skulptur "Klangfeld der Steine am Mechtenberg" installiert – die vier riesigen Basaltsäulen sind in Kreuzform angeordnet und passen sich der Landschaft an.

Die Klang-Stelen sind innen hohl und fangen das Rauschen des Windes ein. Wer sein Ohr an die Öffnung im Stein hält, kann magisch klingende Geräusche vernehmen.

Aussichtsplattform im Landschaftspark.

Was von weitem wie eine Bambusbrücke im Dschungel anmutet, ist aus massivem Stahl erbaut. Die fächerförmig angeordneten Rundstäbe aus Voll-Stahl bilden mit ihren rund 1300 Knotenverbindungen ein stabiles Tragwerk.

Mittelpunkt des Landschaftsparks ist der 83 Meter hohe Mechtenberg – einer der wenigen "echten" Berge im Ruhrgebiet. Er ist in der letzten Eiszeit entstanden und bietet mit dem historischen Bismarckturm auf der Spitze ein weithin sichtbares Wahrzeichen.

Auf dem Gipfel des Mechtenbergs steht eine fast 17 Meter hohe Bismarck-Säule, die durch eine ansteigende Baumallee erreicht wird. Der monumentale Turm aus Ruhrsandstein wurde um 1900 errichtet, zu Ehren des 1898 verstorbenen Reichskanzlers Otto von Bismarck.

Den Bismarck-Turm kann man zwar nicht besteigen, aber auch vom Gipfel-Plateau bietet sich ein perfekter Ausblick auf die umliegende Landschaft.

Anreise mit Bus & Bahn:

Ab Gelsenkirchen Hbf mit dem Bus 389 bis Haltestelle "Nattmannsweg"

Anreise mit dem Auto: 

A 40 Essen/Dortmund, AS (28) Gelsenkirchen-Süd, Hattinger Str. (B227) Richtung Stadtmitte, Parkplätze unter der alten Bahnbrücke oder nach der Mechtenbergbrücke am Sportplatz

Zieleingabe ins Navigationssystem:

Straße am Mechtenberg bzw. Bonifaciusring in Essen

Weitere WDR 4 Spaziergänge

Stand: 12.02.2021, 09:23