Spaziergang entlang des Römerkanals in der Eifel

Spaziergang entlang des Römerkanals in der Eifel

Spaziergang entlang des Römerkanals in der Eifel

Von Hilde Herzog

Der Römerkanal von der Eifel bis nach Köln ist eines der wichtigsten antiken Bauwerke nördlich der Alpen. Durch diesen Kanal wurde vor fast 2000 Jahren die römische Stadt am Rhein täglich mit rund 20 Millionen (!) Litern bestem Quellwasser versorgt.

Römerkanal-Wanderweg bei Nettersheim in der Nordeifel

Entlang der steinernen Wasserleitung verläuft der Römerkanal-Wanderweg. Sein Startpunkt ist der kleine Ort Nettersheim in der Nordeifel. Bis zum Dorf Urft schlängelt sich der Wanderweg entlang der Eifelwasserleitung und des Flüsschens Urft durch Wald, Wiesen und Felder.

Spaziergang entlang des Römerkanals in der Eifel

Die römischen Baumeister mussten einst Berge und Täler der Eifel von Nettersheim bis Köln überwinden. Die Gefälleleitung schmiegt sich daher an das Geländerelief an. Sie fährt jedes Seitental aus, umrundet jeden Berg. Und das in Form eines teils gemauerten, teils aus Beton gegossenen Kanals, der mit einem wasserundurchlässigen Putz ausgekleidet ist. Ganz schön erfinderisch waren die Römer!

Die römischen Baumeister mussten einst Berge und Täler der Eifel von Nettersheim bis Köln überwinden. Die Gefälleleitung schmiegt sich daher an das Geländerelief an. Sie fährt jedes Seitental aus, umrundet jeden Berg. Und das in Form eines teils gemauerten, teils aus Beton gegossenen Kanals, der mit einem wasserundurchlässigen Putz ausgekleidet ist. Ganz schön erfinderisch waren die Römer!

Die römische Quellfassung, heute "Grüner Pütz" genannt, ist der Beginn der Eifelwasserleitung. Hier sammelte sich reines Quellwasser, das über eine Sickerleitung aufgefangen wurde. Insgesamt wurde der Römerkanal aus vier Quellgebieten der Eifel gespeist.

In der Brunnenstube wurde das damals reichlich sprudelnde Quellwasser erst einmal abgestoppt. Schwebstoffe konnten sich absetzen und das Wasser wurde auf diese Weise geklärt. Die in Stein gehauenen Medusenhäupter sollten einst Unheil von der Quelle fernhalten.

Der Römerkanal-Wanderweg führt durch abwechslungsreiche Naturlandschaften. Im Naturschutzgebiet Urftaue treffen Wanderer auf besonders viele interessante Aufschlüsse der meist unterirdisch verlaufenden Leitung.

Diese Wegweiser kennzeichnen einen barrierefreien Zugang zur römischen Quellfassung "Grüner Pütz", auch "Brunnenstube" genannt.

Nach Regenfällen führt die kleine Urft reichlich Wasser. Per Aquädukt führten die Römer einst ihr Quellwasser über den Fluss.

Zahlreiche Aufschlüsse geben Einblick in die Baukunst der Römer, die schon Beton einsetzten: Sie mischten einen Mörtel aus Sand, Kalk und Zuschlagstoffen mit Wasser. Innen wurde ein hydraulischer Putz aufgetragen, der die Leitungen dicht machte, sodass kein Wasser auf dem weiten Weg ins Rheintal verloren ging.

Der Römerkanal-Wanderweg ist nahezu 100 Kilometer lang. Er führt von Nettersheim durch die Nordeifel über Rheinbach und Brühl nach Köln. Er lässt sich in beliebig vielen Etappen erwandern. Die wohl schönste Strecke von rund 5 Kilometern führt von Nettersheim nach Urft-Dalbenden. Winter-Tipp: Zurück geht es mit dem Zug.   

Mächtige alte Wurzeln umfassen die uralten Mauern im Wald bei Urft-Dalbenden.

Ein Stück Wasserkanal bei Urft-Dalbenden: Die Römer bauten hier eine Rinne aus Stampfbeton. Das Gewölbe der Leitung errichteten sie aus Bruchsteinen und Mörtel über einem sogenannten Lehrgerüst. Die Abdrücke der verwendeten Schalbretter sind teilweise noch deutlich zu erkennen.

Für den Rückweg nach Nettersheim bietet sich ein Spaziergang auf der römischen "Agrippa-Straße" an. Diese Stufen verbinden die Urftaue mit dem alten Handelsweg der Römer. Er führte einst auf und ab, quer durch die Eifel von Trier nach Köln.

Spaziergang entlang des Römerkanals in der Eifel

WDR 4 Spaziergang 03.02.2019 02:24 Min. WDR 4

Download

Einkehr

Café zur Römerquelle - alles aus eigener Herstellung!

Rosenthalstrasse 1
Nettersheim
Tel.: 02486/1394

Weitere WDR 4 Spaziergänge

Stand: 02.02.2019, 00:00