Sofia, sieben Seen und die Felsenfestung - #lookslike in Bulgarien

Sofia und die Bergwelt Bulgariens WDR 04.10.2020 26:39 Min. Verfügbar bis 04.10.2021 WDR

Sofia, sieben Seen und die Felsenfestung - #lookslike in Bulgarien

  • #lookslike in Bulgarien
  • Sofia: Zwischen Minikiosk und Kathedralen
  • Belogradchik: Felsenfestung mit bewegter Vergangenheit

Bulgarien - das ist für viele Urlauber der Goldstrand am Schwarzen Meer. Doch was hat die Hauptstadt Sofia zu bieten und gibt es Geheimtipps in der Umgebung? #lookslike-Reporter Christian Loß hat sich von Bildern auf Instagram inspirieren lassen und sich Sofia und zwei lohnende Ziele in der Umgebung angeschaut.

Riesige Kathedrale und Kiosk auf Knien

Etwa jeder sechste Bulgare lebt in der Hauptstadt Sofia. Die Stadt ist eine der ältesten Städte Europas und wurde in römischer Zeit Serdika genannt - eine Bezeichnung, die sich auch heute noch in Sofia findet. Etwa im Stadtzentrum, wo beim Bau der U-Bahn Überreste der damaligen Bebauung gefunden wurden.

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Sofia ist die Alexander-Newski-Kathedrale, die um 1900 im neobyzantinischen Stil gebaut wurde. Sie ist mit mehr als 3.000 Quadratmetern Grundfläche und Platz für 5.000 Gläubige eine der größten orthodoxen Kirchen der Welt. Benannt ist sie nach Alexander Newski, der nicht nur russischer Nationalheld ist, sondern auch einer der wichtigsten Heiligen der Orthodoxen Kirche.

Sofia, Christian Loß, Klek-Shop

Komm' mal runter: Einkaufen im Klek-Shop

Wer Lust auf Nachtleben hat, ist im Bezirk rund um die Tsar-Ivan-Shishman-Straße gut aufgehoben. Für einen kleinen Snack zwischendurch oder ein Getränk muss man in Sofia übrigens oft in die Knie gehen. Die "Klek-Shops" sind Kioske, die in ehemaligen Souterrain-Wohnungen untergebracht sind - und ihre Waren aus dem Fenster direkt über dem Bürgersteig verkaufen.

Sehenswerte Ziele in Sofias Umgebung

Eingangsbereich des Klosters Rila

Das Kloster Rila gehört zum Welterbe.

Zwei Stunden südlich von Sofia liegt das Rila-Gebirge. Dort kann man die "Sieben Seen" erwandern und das Kloster vom heiligen Iwan von Rila besuchen. Das Kloster wurde im 10. Jahrhundert gegründet und ist nicht nur Touristenmagnet, sondern vor allem auch eine wichtige Pilgerstätte für orthodoxe Gläubige. Im Zentrum der Anlage steht die Klosterkirche mit ihren bunten Fresken.

Sofia, Christian Loß, Felsenfestung, Belogradchik, Bulgarien

Belogradchik - einrucksvolle Felsenfestung im Norden Bulgariens

Etwa drei Stunden Fahrt ab Sofia muss man für einen Besuch der Felsenfestung Belogradchik einplanen. Im Norden des Landes liegt die "Weiße Burg" in einem 20 Quadratkilometer großen Felsengebiet mit mehr als 200 steil aufragenden Felsentürmen.

Anreise und Mobilität

Bulgarien ist am besten mit dem Flugzeug erreichbar. Die Flugzeit von Köln nach Sofia beträgt etwa zweieinhalb Stunden.

In Bulgarien selbst ist man mit dem Mietwagen gut beraten, wenn man die Umgebung der Stadt erkunden möchte. Nötig ist eine Vignette, die bei den meisten Mietwagen schon inklusive ist. Hat man keine Vignette muss man zusätzlich Maut bezahlten. Vignetten gibt es an Automaten in fast jeder Tankstelle.

Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln sind wegen der kyrillischen Schreibweise eine kleine Herausforderung.

Stand: 04.10.2020, 09:30