Taminas München-Highlights

Tamina in München Servicezeit 20.09.2019 29:19 Min. Verfügbar bis 15.03.2021 WDR

Taminas München-Highlights

Von Matthias Ebel

München muss nicht teuer sein. Tamina und Uwe zeigen viele kleine und oft kostenlose Sehenswürdigkeiten.

Viktualienmarkt

Schon ursprünglich 1807 als Kräutermarkt angelegt, ist der Viktualienmarkt heute immer noch ein ständiger Markt, der auf 22.000 Quadratmetern offen für alle bayrischen und exotischen Spezialitäten ist. Auch lässt sich die eine oder andere Entdeckung auch gleich vor Ort verzehren. Viktualien sind übrigens die alte Bezeichnung für Lebensmittel.

Marienplatz

Herz der Stadt ist die Gegend rund um den Marienplatz – und seit Münchens Gründung der gesellschaftliche, kaufmännische und architektonische Mittelpunkt. Heute ist er Rathausplatz, Touristentreffpunkt, Jubelzone. Touristischer Höhepunkt ist das Glockenspiel um 11, 12 und im Sommer auch um 17 Uhr.  Die Mariensäule vor dem neuen Rathaus ist der geographische Mittelpunkt der Stadt.

Das Rathaus am Marienplatz in München.

Das Rathaus am Marienplatz ist der geographische Mittelpunkt der Stadt.

Englischer Garten

5 km lang und bis zu 1 km breit und größer als der Central Park: mit knapp 4 km² und einem Wegenetz von 78 km gehört der Englische Garten zu den größten Stadtparks der Welt. Vom Haus der Kunst, über die Eisbachwelle, vorbei am Chinesischen Turm und Monopteros bis zu einem der großen Biergärten  - am besten lässt sich Münchens grüne Lunge und Spielplatz der Münchner mit dem Rad erkunden.

Der chinesische Turm im englischen Garten in München.

Der chinesische Turm im englischen Garten.

Eisbachwelle

Direkt neben dem Haus der Kunst am englischen Garten finden sich im Sommer coole Surfer ein und wagen einen Ritt auf der Münchener Welle. Die Eisbachwelle gilt weltweit als Surfer Hotspot und ist nur für Profis zu empfehlen!  Einen guten Blick bietet die Brücke an der Prinzregentenstrasse.

Das Bild zeigt die Eisbachwelle in München.

Asamkirche

Die Asamkirche wurde in den Jahren 1733 bis 1764 von den Brüdern Asam errichtet. Sie befindet sich direkt in einer der beliebtesten Einkaufsstraßen Münchens (Sendlingerstraße) und fällt durch die prachtvolle im Barockstil gestaltete Außenfassade direkt auf. Die Rokoko-Kirche wurde als Privatkirche errichtet und konnte somit nach den Vorstellungen der Brüder gebaut werden. Direkt nebenan: das Asamhaus, welches zugleich das Wohnhaus der beiden Brüder war. Aus dessen Fenster konnten sie das Innere der Kirche betrachten und hatten den Hochaltar direkt im Blick. Die beiden Bauten bilden das wohl schönste Rokokoensemble in ganz München.

Eine Innenaufnahme der Asamkirche in München.

Die Asamkirche fällt durch ihren prächtigen Barockstil auf.

Heaven 7 – Wolfgang Flatz

Heaven 7 ist ein einzigartiger Skulpturendachgarten des renommierten Dokumentar- und Kunst-an-Bau-Künstlers Prof. Flatz. Auf 3 Ebenen und 3200 qm gibt es nicht nur eigenwillige Skulpturen zu entdecken, bei gutem Wetter kann man auch bei einem unvergesslichen Panoramablick über München bis zu den Alpen gucken. Heaven 7 ist eine Wunderwelt mit Arbeiten aus mehr als 30 Jahren Schaffenszeit.

Eine Auto-Skulptur im Kunstgarten Heaven 7 in München.

Im Dachgarten des Heaven 7 lassen sich eigenwillige Skulpturen bestaunen.

Monatliche Führungen, hier zu buchen:

Phil Splash: Der Millionenmaler

2 Minuten hat er, manchmal weniger! Block und Stift raus und los. Wenn die Fahrtgäste merken, dass sie porträtiert werden, sind sie oft kurz irritiert, aber dann freuen sie sich und fühlen sich geehrt. Philipp Mulfinger will jeden der 1,5 Millionen Münchner einmal zeichnen!

Tamina mit Künstler Phil Splash

Tamina lässt sich vom Künstler Phil Splash porträtieren.

Hofgarten

Der unter 1613 unter Kurfürst Maximilian angelegte Hofgarten wurde mehrfach erweitert und umgestaltet. Musiker, Tänzer und Verliebte finden sich gerne im Pavillon, dem Herzstück des Gartens, ein. Immer mittwochs und freitags finden abends Salsa und Tangoabende im Pavillon statt.

Tipp: Museum Brandhorst

Für den privaten Kunstsammler und Namensgeber Udo Brandhorst ist es das „schönste Museum der Welt“: 36.000 Glaskeramikstäbchen zieren die in 23 Farben schillernde Fassade! Auf drei Stockwerken werden mehr als 700 Werke ausgestellt, die Sammlung umfasst Werke von Damien Hist, Sigmar Polke, Bruce Naumann, Joseph Beuys - eine ganze Etage wurde dem amerikanischen Konzeptkünstler CY Twombly gewidmet.

Stand: 19.09.2019, 18:15