FAQ Corona und Reisen: Reisehinweise statt Reisewarnung ab Mitte Juni

 Strandkorb

FAQ Corona und Reisen: Reisehinweise statt Reisewarnung ab Mitte Juni

  • Reisehinweise statt Reisewarnung ab 15. Juni
  • Urlaub im EU-Ausland wird wieder möglich
  • Hotels in NRW öffnen für inländische Gäste
  • Tourismus auf Ostfriesischen Inseln begrenzt möglich

Aktualisieren

+ + + Ausland + + +

Was ist der Unterschied zwischen Reisewarnung und Reisehinweis?

Die weltweite Reisewarnung soll noch bis zum 14. Juni gelten. Ab 15. Juni soll sie für 31 Länder durch Reisehinweise ersetzt werden - wenn die Entwicklungen der Corona-Pandemie es zulassen. Neben den 26 Partnerländern Deutschlands in der EU gehören dazu auch das aus der EU ausgetretene Großbritannien sowie Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz.

Unter einer weltweiten Reisewarnung versteht das Auswärtige Amt: "...einen dringenden Appell, Reisen in ein Land oder in eine Region eines Landes zu unterlassen. Sie werden nur dann ausgesprochen, wenn aufgrund einer akuten Gefahr für Leib und Leben vor Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region eines Landes gewarnt werden muss....".

Ab 15. Juni sollen dann Reiseinweise deutlich machen, welche Beschränkungen in welchem Land gelten. Urlauber sollen so erkennen können, welches Reiseziel angesteuert werden kann. Reisehinweise enthalten laut Auswärtigem Amt "Informationen unter anderem über die Einreisebestimmungen eines Landes, medizinische Hinweise, straf- oder zollrechtliche Besonderheiten. Sie werden regelmäßig überprüft und aktualisiert."

Stand: 26.05.2020

Auslandsreise im Sommer 2020 - wohin könnte es gehen?

Spanien, Italien, Österreich, Griechenland, Kroatien, Portugal, Malta, Slowenien, Zypern und Bulgarien: Außenminister Maas hat sich am Montag (18.05.2020) mit Kollegen aus diesen Ländern beraten. Nach den Beratungen hofft er auf Lockerungen für Urlauber im Sommer. Es geht zum Beispiel um das Öffnen von Grenzen für Touristen. Konkrete Beschlüsse gibt es nach den Beratungen aber noch nicht.

Hier ist oder wird noch geöffnet

Schon jetzt zeichnet sich ab, Reisen in Nachbarländer wie die Niederlande, Dänemark oder Frankreich könnten im Sommer wohl gut möglich sein. Die Niederlande öffnen am 1. Juli wieder für Touristen, auch in Dänemark werden Lockerungen für den Tourismus erwogen.

Auch der Grenzverkehr nach Frankreich, Luxemburg, Österreich und in die Schweiz ist in den vergangenen Tagen gelockert worden. Die Regierung in Rom hat beschlossen, die Einreise für Ausländer nach Italien ab 3. Juni wieder zu erlauben.

Griechenland hat am Montag (25.05.2020) seine Inseln wieder geöffnet. Auf Fähren dürfen aber nur halb so viele Passagiere mitfahren, wie sonst üblich. Auch die Gastronomie kann wieder öffnen, wenn auch nur eingeschränkt. Spanien: Tourismusministerin Reyes Maroto hofft auf eine Rückkehr zum Tourismus ab Anfang Juli. Derzeit ginge das noch nicht. Die Türkei will schon im Juni ihre Strände und Hotels für den internationalen Tourismus öffnen. 

Stand: 26.05.2020

Was gilt für die Einreise in Nachbarländer von NRW?

Die Grenze zu den Niederlanden und Belgien sind geöffnet; Kontrollen finden auf deutscher Seite künftig nur noch stichprobenartig statt.

Allerdings gilt auch für Reisen in die Niederlande und Belgien die weltweite Reisewarnung der Bundesregierung. Sie besteht für alle nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland - und zwar bis einschließlich 14. Juni 2020.

Stand: 26.05.2020

Nach welchen Auslandsreisen muss ich noch in Quarantäne?

Wer aus dem europäischen Ausland, Island, Norwegen, Liechtenstein, der Schweiz, Großbritannien oder Nordirland nach NRW zurückkehrt, muss nicht mehr in zweiwöchige Quarantäne. Bisher galt das für alle, die länger als 72 Stunden im Ausland waren.

Für Einreisen aus allen anderen Ländern ist weiterhin eine zweiwöchige Quarantäne-Pflicht angeordnet.

Stand: 26.05.2020

Wo finde ich Infos zu Einreisen in andere Länder und Quarantänevorschriften?

Derzeit gelten in vielen Ländern Einreiseverbote für Deutsche oder Quarantäne-Maßnahmen nach einer Einreise. Das Auswärtige Amt aktualisiert die Maßnahmen der einzelnen Länder ständig.

Stand: 26.05.2020

Kann ich für einen Tagesausflug, Urlaub oder einen Wochenendtrip nach Zeeland fahren?

Für Zeeland selbst gelten seit dem 1. Mai Maßnahmenlockerungen für den Tourismus durch die Veiligheidsregio Zeeland (VRZ).

Der niederländische Tourismusverband VVV Zeeland erklärt: Eigentümer von Ferienhäusern, festen Wohnwagen-Stellplätzen und Yachten mit festem Liegeplatz dürfen wieder nach Zeeland kommen - vorausgesetzt, es gibt eigene sanitäre Einrichtungen.

Jeder Vermieter, der bei der Handelskammer als Unterkunftsvermieter registriert ist, könne sich bei einem speziell eingerichteten Registrierungssystem melden und aber nur einen Teil der Betten wieder vermieten. Private Vermietungen sind nicht erlaubt. Die Regeln sollen in drei Stufen gelockert werden.

Stand: 26.05.2020

Sommerurlaub in Dänemark - wie stehen die Chancen?

Möglicherweise ganz gut. Die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen hat in einer Fernsehdebatte erwogen, "in einer nächsten Phase" der Lockerungen der Corona-Auflagen die Einreise von Touristen zuzulassen, wenn sie einen Mietvertrag für ein Ferienhaus vorlegen können.

Seit Montag (25.05.2020) dürfen schon deutsche Großeltern schon wieder ihre in Dänemark lebenden Enkelkinder besuchen. Auch unverheirateten Paaren ist ein Treffen in Dänemark wieder gestattet. Ebenso dürfen Besitzer von Ferienhäusern in Dänemark wieder einreisen.

Stand: 26.05.2020

+ + + Deutschland + + +

Was ist mit Ferienwohnungen in NRW?

Seit dem 11.05.2020 können Ferienwohnungen und -häuser in NRW wieder bezogen werden. In anderen Bundesländern gibt es davon abweichende Regelungen. Eine Übersicht hat der Deutsche Tourismusverband zusammengestellt - sie wird regelmäßig aktualisiert.

Stand: 26.05.2020

Was ist mit Campingplätzen in NRW?

Seit dem 11.05.2020 dürfen Campingplätze in NRW wieder angesteuert werden. Der Landesverband NRW der Campingwirtschaft schätzt, dass von den etwa 320 Campingplätzen in NRW mit touristischen Angeboten etwa 90 Prozent wieder geöffnet haben.

Öffnen bedeutet strenge Regeln: Gäste müssen 1,50 Meter Abstand voneinander halten. In Räumen herrscht Maskenpflicht. Nur in den Wasch- und Duschkabinen und vor den Waschbecken dürfen die Masken abgelegt werden. Wer ein Waschhaus betritt, muss sich die Hände desinfizieren. Beim Rausgehen ebenso. Je nach Waschhaus und Abstand ist jedes zweite Waschbecken gesperrt. 

Ordnungsämter haben angekündigt, stichprobenartig zu kontrollieren. Einige Campingplätze lassen sich von Sicherheitsfirmen unterstützen, um sicherzustellen, dass Regeln eingehalten werden.

Stand: 26.05.2020

Was gilt für Hotels?

In NRW dürfen Hotels, Gasthöfe und Pensionen seit dem 18. Mai wieder Zimmer an Touristen vermieten.

Dabei gelten folgende Vorgaben: In der Lobby gilt der Mindestabstand und Mitarbeiter müssen Mundschutz tragen. Die Zimmerreinigung soll "bei kürzeren Aufenthalten" nicht jeden Tag, sondern nur nach der Abreise erfolgen. Alles, was im Zimmer liegt - zum Beispiel Zeitschriften oder Kulis - muss mindestens nach jedem Gästewechsel gereinigt werden.

In anderen Bundesländern gelten andere Daten, wann Hotels öffnen dürfen. 

Stand: 26.05.2020

Norderney, Greetsiel und Ostfriesland - was gilt in Niedersachen?

  • Niedersachsen

- Seit 6. Mai dürfen Dauercamper und Eigentümer eines Ferienhauses oder einer Zweitwohnung wieder in ihre Feriendomizile

- Seit dem 11. Mai dürfen alle anderen Touristen wieder Ferienwohnungen und Ferienhäusern mieten - aber eingeschränkt. Innerhalb von sieben Tagen darf ein Haus oder eine Wohnung nur einmal vermietet werden, auch wenn die Mieter kürzer bleiben. Auch Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und Bootsliegeplätze sind wieder für Touristen geöffnet - aber nur zu 50 Prozent. Hat ein Platz beispielsweise 100 Stellplätze, dürfen nur 50 belegt werden. Hotels und Jugendherbergen dürfen noch keine Gäste aufnehmen. Urlaub auf einem Bauernhof ist möglich, wenn es dort Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder Wohnmobilstellplätze gibt.

- Seit dem 25. Mai gibt es eine weitere Öffnung der Gastronomie und eine teilweise Öffnung von Hotels, Pensionen und Jugendherbergen.

  • Ostfriesische Inseln

- Seit dem 11. Mai dürfen Gäste auf die Ostfriesischen Inseln reisen, wenn sie dort eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus gemietet haben, auf einen Campingplätze fahren oder einen Bootsliegeplatz haben. Tagestouristen dürfen noch nicht auf die Inseln reisen.

- Verwandte ersten und zweiten Grades von Bewohnern mit erstem Wohnsitz auf der Insel sowie Ehegatten oder Lebenspartner dieser Verwandten und die dazugehörigen minderjährigen Kinder dürfen die Inseln wieder bereisen

- Auch Personen, die für einen Aufenthalt zu touristischen Zwecken eine Unterkunft für mindestens eine Übernachtung gemietet haben, sowie deren Mitreisende ihres und eines weiteren Hausstandes wird die Einreise erlaubt

Stand: 26.05.2020

Sylt, St.-Peter-Ording, Timmendorfer Strand - was gilt in Schleswig-Holstein?

In Schleswig-Holstein sind Übernachtungsgäste wieder erlaubt. Eine Begrenzung gibt es aber für Tagestouristen an den beliebten Küstenorten.

Neben Sylt lässt auch St.-Peter-Ording keinen Tagesbesuch zu. Der Timmendorfer Strand darf hingegen auch für einen Kurztrip besucht werden.

Auch Camping- und Wohnmobilstellplätze dürfen in Schleswig-Holstein unter strengen Voraussetzungen wieder genutzt werden. Allerdings sind "sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen wie Sammelumkleiden oder Duschräume oder Wellnessbereiche für den Publikumsverkehr zu schließen", heißt es in der dortigen Corona-Bekämpfungsverordnung.

Stand: 26.05.2020

Was ist mit Urlaub im Allgäu?

Aktuell gilt im Allgäu: Tagestouristen sind erlaubt, Übernachtungsgäste noch nicht.

Die offizielle touristische Agentur für das Allgäu fasst die Lockerungen zusammen:

  • Am 18. Mai ist die Gastronomie im Außenbereich gestartet - darunter Biergärten und Berghütten in den Alpen.
  • Seit 25. Mai dürfen Restaurants Gäste auch im Innenbereich bewirten.
  • Am 30. Mai, zum Pfingstwochenende, ist vorgesehen, dass auch wieder Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätzen und Hütten öffnen dürfen.

Stand: 26.05.2020

Was muss ich beim Wandern ins Sachen Corona beachten?

Da es als kontaktfreier Breitensport gilt, kann in NRW seit dem 7. Mai wieder gewandert werden. Aber es gelten dabei die Hygiene- und Abstandsregeln. Zudem dürfen in Nordrhein-Westfalen nicht mehr als zehn Wanderer in einer organisierten Gruppe unterwegs sein, schreibt der Sauerländische Gebirgsverein.

Der Deutsche Wanderverband rät, vor der Wanderung in der zuständigen Touristik-Information nach möglichen Beschränkungen zu fragen. Auch die örtlichen Wandervereine haben diese Informationen oft und können auch weniger stark genutzte Wanderwege nennen.

Stand: 26.05.2020

+ + + Buchungen, Stornierungen und Rücktritt + + +

Reisewarnung oder Reisehinweis: Was bedeutet das für die Stornierung von Pauschalreisen?

Storno bei Reisewarnung - bis zum 14. Juni gilt:

Durch die Reisewarnung, die bis zum 14. Juni gilt, ist ein kostenfreier Rücktritt möglich. Man habe damit einen Anspruch auf Rückzahlung des Reisepreises und müsse sich nicht mit einem Gutschein oder einer Umbuchung zufriedengeben, erklärt die Verbraucherzentrale.

Das gelte auch für einzeln gebuchte Leistungen, etwa für Hotels - außer man hat beim Anbieter im Ausland gebucht. Dann greife das deutsche Recht möglicherweise nicht.

Storno bei Reisehinweis - ab dem 15. Juni gilt:

Wenn die Reisewarnung ausläuft und nur noch ein Reisehinweis gilt, hat das Auswirkungen auf Storno-Möglichkeiten. Für Pauschalreisen gelten dann zunächst einmal die im Reisevertrag festgelegten Storno-Bedingungen. Viele Reiseveranstalter verlangen von ihren Kunden An- und Restzahlungen für Reisen ab dem 15. Juni.

Allerdings gehen Experten der Verbraucherzentrale in einem Gutachten davon aus, dass Auslands-Pauschalreisen trotz der aufgehobenen Reisewarnung bis Ende August kostenlos stornierbar sind. Der Grund: Die Umstände der Corona-Pandemie führten zu einer "erheblichen Beeinträchtigung der Reise".

Kunden müssten aber selbst aktiv werden: den Reiserücktritt erklären, die Anzahlung zurückverlangen und die Restzahlung nicht leisten. Sonst habe der Veranstalter weiter Anspruch auf Zahlung des Restpreises.

Stand: 26.05.2020

Was ist mit der Stornierung von Individualreisen?

Bei Individualreisen ist es schwierig, Geld zurückzubekommen, wenn der Vertragspartner kein Reiseveranstalter im Inland ist. Ob das Geld bei Reiserücktritt erstattet wird, hängt von den Regelungen im jeweiligen Land ab.

Selbst wenn die Rechtslage im betreffenden Land günstig sein sollte, muss dieser Anspruch notfalls auch bei Gerichten in diesem Land durchgesetzt werden. Aber die Verbraucherzentrale Hamburg mahnt: "Wer nicht storniert, der befindet sich weiter in einem gültigen Vertrag. Möglicherwiese anstehende Restzahlungen müssen Sie also grundsätzlich leisten." Einfacher könnte es werden, wenn das Hotel vor Ort seinerseits geschlossen hat, wie es etwa häufig in Österreich oder Italien der Fall ist. 

Die Verbraucherschützer raten allerdings, bei den gegebenen Ungewissheiten nicht vorschnell zu zahlen: "Bevor ein Anbieter zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt wäre, müsste er Ihnen zunächst eine Frist zur Zahlung setzen." Dadurch lasse sich im Zweifel Zeit gewinnen, um die weiteren Entwicklungen und eine eventuelle Möglichkeit zur kostenfreien Stornierung besser einschätzen zu können.

Wenn individuell gebuchte Unterkünfte wegen Grenzbeschränkungen nicht genutzt werden können, müssen diese nach Ansicht der Verbraucherzentrale Wuppertal auch nicht bezahlt werden. Das gilt allerdings nur nach deutschem Recht. Etwas anderes kann gelten, wenn die Unterkunft oder der Leihwagen im Ausland gebucht wurden.

Stand: 26.05.2020

Kann ich mein Flugticket umtauschen? Und wie?

Bis 14. Juni 2020 gilt eine weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen der Bundesregierung. Tickets für Flugreisen in dieser Zeit können umgetauscht werden. Die Airlines müssen die Kosten dann erstatten. Fluggesellschaften wünschen sich oft, dass Reisende umbuchen statt umtauschen. Davon rät die WDR-Serviceredaktion ab, weil noch unklar ist, wie lange die Lage anhält und welche Airlines in der Corona-Krise möglicherweise pleitegehen.

Um das zu verhindern, will die Bundesregierung die Airlines finanziell entlasten. Dazu sollen sie den Kunden statt einer Rückzahlung Gutscheine anbieten dürfen, die bis Ende 2021 gültig sein sollen. Das muss aber noch final von der EU-Kommission abgesegnet werden - bisher sind die Signale aus Brüssel eher negativ. Die Gutscheinlösung könnte europäischem Recht widersprechen, so die Befürchtung. Eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Stand: 26.05.2020

Was ist mit Tickets von Fernbussen und Flixtrain?

Die Fernbusunternehmen Flixbus und Blablabus haben ihren Betrieb eingestellt. Flixbus-Kunden werden informiert und erhalten einen Gutschein über den Ticketpreis ohne Stornierungsgebühr. Blablabus lässt Fahrgäste ihre Reise kostenlos stornieren. 

Auch Züge des Anbieters Flixtrain sind derzeit nicht unterwegs. Reisende können laut Flixtrain im Extremfall ihr Zugticket am selben Tag auch in der 2. Klasse der ICE- und IC-Verbindungen der Deutschen Bahn nutzen.

Stand: 26.05.2020

+ + + Ansteckung auf Reisen + + +

Kann ich mich in Bus oder Bahn anstecken?

In Bussen und Bahnen gilt in Nordrhein-Westfalen seit Ende April Maskenpflicht. Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren müssen Mund und Nase bedecken. Wer keine Atemschutzmaske hat, kann auch ein Tuch oder einen Schal nehmen. Damit will die Landesregierung die Ausbreitung der Corona-Pandemie bremsen.

Vorher hatte das Robert-Koch-Institut bereits geraten, Busse und Bahnen selten zu nutzen. Da der empfohlene Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen dort nicht immer eingehalten werden kann, ist von einer erhöhten Ansteckungsgefahr auszugehen. Diese soll durch die Maskenpflicht zumindest reduziert werden.

Stand: 26.05.2020

Welche Hygiene-Regeln gelten an Flughäfen?

Immer mehr EU-Staaten erwägen, ihre Grenzen wieder zu öffnen. Dann könnten auch Flughäfen ihren Betrieb wieder hochgefahren. Dafür schlägt der Branchenverband ADV nun einige Regeln vor.

Ein Punkt ist eine Maskenpflicht auf allen Flughäfen bundesweit. Bisher müssen Passagiere in Bayern, Berlin, Baden-Württemberg, NRW und Niedersachsen auf dem gesamten Flughafengelände einen Nasen-Mundschutz tragen müssen. In anderen Bundesländern reicht es teils, die Maske beim Sicherheitscheck oder an der Gepäckrückgabe aufzusetzen.

Zudem sollte stets der Mindestabstand gewahrt bleiben, indem etwa Sitze in den Wartebereichen gesperrt würden. Auch bei Warteschlangen müsse der Abstand eingehalten werden können. Von Gesundheitschecks - etwa mit Wärmebildkameras oder durch Fiebermessen -  sieht der ADV hingegen ab.

Stand: 26.05.2020

+ + + Versicherungen + + +

Hilft eine Reiserücktrittsversicherung?

Nein. Laut Verbraucherzentrale NRW tritt eine Reiserücktrittsversicherung nur bei Krankheit oder bei Krankheit oder Tod eines nahen Angehörigen ein. Angst vor einer Infizierung ist kein Grund. Auch wer selbst mit dem Coronavirus infiziert ist, dürfte kein Geld bekommen. Die meisten Versicherungen schließen bei von der WHO erklärten Pandemien eine Zahlung vertraglich aus.

Viele Reiseveranstalter und Airlines bieten ihren Kunden aber teilweise aus Kulanz einen Gutschein oder eine Teilrückzahlung der Kosten an.

Stand: 26.05.2020

Weitere Antworten zu Corona

Antworten auf Fragen rund um Corona und die Themen Gesundheit, Alltag, Arbeit, Masken und Bildung finden Sie in weiteren FAQ:

Stand: 26.05.2020, 14:22