Camping - Kosten, Zelte und Toiletten

Das Bild zeigt ein aufgebautes Zelt und weitere Camping-Ausrüstung.

Camping - Kosten, Zelte und Toiletten

Camping hat in den letzten Jahren ein Comeback gefeiert. Dabei haben Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen durchaus ihre Eigenheiten. Hier gibt’s die Antworten auf die wichtigsten Camping-Fragen

Reisen nach Corona: Die Rückkehr des Camping-Booms

WDR 5 Profit - aktuell 18.05.2020 03:25 Min. Verfügbar bis 18.05.2021 WDR 5

Download

Welche Campingplätze haben im Ausland geöffnet?

Derzeit (Stand: 20.05.2020) haben noch nicht viele Länder die Erlaubnis zur Öffnung der Campingplätze erteilt. Nach Angaben des ADAC sind das Dänemark, Norwegen, Polen, die Türkei und Slowenien. Aber: Durch die aktuell gültigen Einreisebestimmungen ist die Übernachtung für Touristen hier nicht erlaubt.

Eine Übersicht über die Einreisemodalitäten in Europa gibt es auf dieser Karte:

Welche Campingplätze haben in Deutschland geöffnet?

Die Nachfrage auf den Campingplätzen ist in den letzten Wochen stark angestiegen. Insgesamt gibt es allein in Deutschland etwa 3.000 Campingplätze mit mehr als 220.000 Stellplätzen. Nach Angaben des Bundesverbands der Campingwirtschaft in Deutschland könnte es in diesem Jahr wegen der durch die Corona-Krise erhöhte Nachfrage sogar zu Engpässen kommen.

In den meisten Bundesländern sind die Campingplätze bereits geöffnet. Meist sind aber die Sanitäranlagen noch nicht in Betrieb und es müssen strenge Hygienevorschriften eingehalten weerden.

Eine detaillierte Übersicht über die generellen Regeln zum Tourismus in den einzelnen Bundesländern gibt es hier:

Was kostet die Übernachtung auf dem Campingplatz?

Das Statistische Bundesamt hat die Zahlen ausgewertet und einen moderaten Anstieg festegestellt. Im Juni 2019 beispielsweise lag der durchschnittliche Preis 2,4 Prozent über dem im Vorjahresmonat. Die Preise selbst variieren und sind von vielen Faktoren abhängig – der Größe des benötigten Stellplatzes, des mitbebrachten Fahrzeugs und natürlich von der Ausstattung der Campingplätze und deren Lage.

Alljährlich prüft das Onlineportal camping.info die Preise in Europa. Die Ergebnisse der Umfrage aus dem Jahr 2019 zeigen, dass weiterhin in der Schweiz, Italien und Kroatien das Campen am teuersten ist. Günstige Stellplätze bieten Polen, Portugal und Ungarn.

Wo darf ich in Deutschland zelten oder im Wohnmobil übernachten?

Wildes Campen ist in Deutschland generell verboten. Näheres regeln die Naturschutz- und Waldgesetze des jeweiligen Bundeslandes. Wer mit dem Zelt unterwegs ist, kann auf Privatgrund zelten, wenn er sich vorher die Genehmigung beim Grundbesitzer eingeholt hat.

Mit dem Wohnmobil ist die Rechtslage eine etwas andere. Wer auf der Fahrt zum nächsten Ziel eine Zwischenübernachtung einlegen muss, kann dies auf jedem Parkplatz tun. Wer dabei aber Campingmöbel rausstellt, die Markise ausfährt oder den Grill anfeuert, bewegt sich in einer Grauzone. Schnell wird dann aus dem Parken eine Sondernutzung – und die braucht eine Genehmigung.

Praxistipps

Ein neues Zelt – was kostet das und was sollte man kaufen?

Die Preise für alle Ausrüstungsgegenstände variieren enorm. Es muss sicher nicht die Expeditionsausrüstung sein, wenn man ein Wochenende im Sommer campen möchte.

Die Antwort auf die Frage, welches Zelt man kaufen sollte, hängt vor allem mit der Verwendung zusammen. Wie viele Menschen schlafen im Zelt, welche Witterung ist zu erwarten und wie lange wird man im Zelt wohnen? Egal wie groß – ein Zelt sollte wasserdicht sein. Wie viel Wasser ein Zelt aushält, lässt sich an der so genannten Wassersäule ablesen. 5.000 Millimeter sind das Mindestmaß, bei 8.000 Millimetern übersteht das Zelt auch einen stärkeren Regenguß. Wer länger an einem Ort zeltet oder mit dem Auto unterwegs ist, muss nicht unbedingt auf das Gewicht des Zeltes achten – und erhält dadurch mehr Komfort und kann Geld sparen. Zudem kann der Kauf des Zeltes im Fachhandel mit entsprechender Beratung späteren Frust vermeiden.

Welche Basis-Ausrüstung brauche ich fürs Zelten?

Die Basis für die Übernachtung im Zelt sind – natürlich – das Zelt selbst, Isomatte und Schlafsack. Immer im Gepäck sollte der Hammer sein, um die Heringe in den Boden zu schlagen. Für den Kaffee am Morgen oder das Kochen des Essens sollte ein Kocher mit dabei sein. Hier sollte man nicht sparen – ein Kocher, der mit Austauschkartuschen betrieben werden kann, ist für den Gelegenheitscamper sicher die erste Wahl.

Für die ersten Campversuche ist es ratsam, nicht gleich eine komplette Ausrüstung zu kaufen. Vieles kann man auch aus dem Haushalt mitnehmen - sofern es nicht auf jedes Gramm Gewicht ankommt. Hilfreich sind zum Beispiel ein Kopfkissen, Handfeger, eine Lampe und Klopapier. Fürs Kochen sollte man einen passenden Topf, einen Wasserbehälter, Besteck, Geschirr und ein Trockentuch dabei haben.

Worauf muss ich beim Kauf eines Wasserkanisters achten?

Der Wasserkanister ist wichtig, da man nicht unbedingt einen Wasseranschluss an Zelt- oder Stellplatz hat. Auf jeden Fall sollte man darauf achten, dass das Material lebensmittelecht ist und frei von Weichmachern ist. Die Größe der Kanister, die man im Handel kaufen kann, variiert zwischen 3,5 Litern und bis zu 30 Litern, es gibt sie in stabiler Bauform oder faltbar. Und wie so oft beim Camping entscheidet die Art des Reisens darüber, welcher Kanister der sinnvollste ist. Faltbare Kanister sind leicht und nehmen nicht so viel Platz weg. Aber: Sie sind auch anfälliger für Beschädigungen.

Wie funktioniert eine Camping-Toilette?

Die eigene Toilette ist für Camper ein Luxus. Auf dem Markt gibt es diverse Modelle, weit verbreitet sind mobile Chemietoiletten, die wie fest eingebaute Kassettentoiletten in Wohnmobilen funktionieren. Sie arbeiten mit einem chemischen Zusatz, der alle Fäkalien zersetzt. Alle zwei bis drei Tage muss der Fäkalientank geleert werden. Dies ist meist auf Campingplätzen möglich, es gibt aber auch Parkplätze, an denen man den Tank leeren kann.

Vom Mini-Camper bis "Glamping"

Auf der Reise und Camping Messe in Essen haben 1.000 Aussteller aus 20 Nationen Neuheiten im Wohnmobil- und Wohnwagensektor präsentiert. Wir zeigen ein paar Highlights.

Bilder von Campingwagen auf der Campingmesse Essen

1.000 Aussteller aus 20 Nationen präsentieren seit Mittwoch (26.02.2020) bis zum Sonntag (01.02.2020) die Neuheiten im Wohnmobil- und Wohnwagensektor auf dem Messegelände Essen.

1.000 Aussteller aus 20 Nationen präsentieren seit Mittwoch (26.02.2020) bis zum Sonntag (01.02.2020) die Neuheiten im Wohnmobil- und Wohnwagensektor auf dem Messegelände Essen.

Der kleine, runde Wohnwagen ist der Kleinste der Messe mit zwei Schlafplätzen und Minimalausstattung.

Neben den Schlafplätzen ist sogar eine kleine Küche in dem gelben Gefährt verbaut.

Klein und praktisch liegt im Trend auf der Messe. Auch bei diesem Wohnwagen.

Ein ausklappbares Dach zum Schlafen - da kommt ein bisschen Bulli-Romantik auf.

Das Wohnmobil mit dem Kleinwagen im Kofferraum ist natürlich eines der teuersten Modelle. Wer damit unterwegs ist, macht „Glamping“, also glamouröses Camping.

Und wer unbedingt schon mal mit einem Imbisswagen campen wollte, wird vielleicht mit diesem Modell glücklich.

Stand: 20.05.2020, 12:57