2 für 300 – Tamina in Bologna

2 für 300 – Tamina in Bologna

Geschichte trifft auf Genuss: Lebhaft, jung und gleichzeitig uralt – das ist Bologna.

Reisereporterin Tamina Kallert und Kameramann Uwe Irnsinger entdecken die Hauptstadt der norditalienischen Emilia Romagna. Dass Bologna nicht umsonst den Beinamen "la Grassa" – die Fette – trägt, freut die beiden Stadt-Entdecker umso mehr: 2 Tage mit Pasta und Feinkost heißt diesmal die Devise – und wie immer darf das Budget von 300 Euro dabei nicht überschritten werden. 

Dass Bologna ein wahres Paradies für Feinschmecker ist, überrascht vor allem Gourmet Uwe. "Ob im alten Marktviertel Quadrilatero oder in den charmanten Gassen der Altstadt: Überall gibt's Feinkost vom Feinsten: An frischen Tortellini und Mortadella kommt hier kein Tourist vorbei. Aber bei Bruno e Franco mit den "Sfogline" Tortellini selbermachen – das ist ein echtes Erlebnis." 

Auch Reiseexpertin Tamina zeigt sich beim Kochen mit einheimischen Hausfrauen begeistert von der Bologneser Küche. "Ein privates Kocherlebnis schlägt jedes Restaurant um Längen. Wo sonst kommt man einer Stadt und ihrer Seele so nah?" Auch dem Beinamen "la Rossa" wird Bologna gerecht – am ehesten bei einem Blick von oben über die roten Dächer. Ein Aufstieg auf den privaten Torre Prendiparte lohnt sich dafür ebenso wie der eher sportliche Weg zur Wallfahrtskirche San Lucca. 

"Bologna ist eine ideale Stadt für ein Wochenende zu zweit" finden Tamina und Uwe, "die alte Universitätsstadt ist überschaubar, lebendig und vor allem ganz normal. Wer gastronomische Hochkultur schätzt und alte Kunst liebt, ist hier genau richtig."

Stand: 29.05.2019, 18:15