Kinder fahren rückwärts sicherer

Kinder fahren rückwärts sicherer

  • Kindersitze sind Pflicht im Auto
  • Reboarder-Sitze versprechen mehr Sicherheit
  • Rückwärts gerichtete Sitze sind teurer

Im ersten Lebensjahr fahren alle Babys rückwärts im Auto. Das ist laut einer EU-Sicherheitsverordnung sogar Pflicht für alle neu produzierten Modelle für Kinder bis 15 Monate.

Das ändert sich in der Regel mit dem zweiten Kindersitz, dann schauen die Kinder in Fahrtrichtung. Dabei sind die Unfallbelastungen in einem sogenannten Reboarder-Sitz, bei dem die Kinder gegen die Fahrtrichtung sitzen, insbesondere bei einer Frontalkollision niedriger.

Reboarder-Kindersitz auf Beifahrersitz

Reboarder-Sitze sind teurer

Während in Skandinavien fast jedes Kind in einem Reboarder sitzt, hinkt Deutschland hinterher. Ein Grund könnte der höhere Preis sein im Vergleich zu klassischen Sitzen, die in Fahrtrichtung angebracht werden. Reboarder-Sitze kosten um 400 Euro.

Für Einzelhändler Sebastian Brunnstein unverständlich. Denn viele seiner Kunden geben ein Vielfaches für Kinderwagen aus. Sinnvoller sei es hier weniger Geld, dafür mehr in Autositze zu investieren.

Stand: 25.04.2018, 12:12